Coronavirus: Internetnutzung nimmt rasant zu

Italien hat den Lockdown bereits. Der Internet-Traffic ist um 70 Prozent gestiegen. Auch anderswo wirkt sich das Coronavirus aus.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 89 Beiträge

(Bild: alphaspirit/Shutterstock.com)

Update
Von

Der italienische Provider Telecom Italia vermeldet einen Anstieg des Internet-Traffics von mehr als 70 Prozent innerhalb der vergangenen zwei Wochen. Ein Großteil soll auf Schüler zurückzuführen sein, die "Fortnite" spielen beziehungsweise das aktuelle Update herunterladen. Obwohl es bereits Ausfälle gegeben haben soll, sagt das Unternehmen, seien die Netze stabil.

Italien hat nahezu das gesamte öffentliche Leben stillgelegt. Entsprechend sind die Auswirkungen hier laut Telecom besonders drastisch. Doch auch andernorts gibt es Auffälligkeiten. Am DE-CIX sind in dieser Woche erstmals 9 Terabit/s Datendurchsatz gemessen worden. Der Internetknoten in Frankfurt gilt als größter der Welt.

In Österreich erklärte die zuständige Telekommunikations-Regulierungsbehörde RTR laut Der Standard, dass es eine auffällige Abnahme beim Roaming gibt – es kommen also weniger Touristen und Geschäftskunden ins Land.

Comcast, als einer der größten Kabelnetzbetreiber und Internetanbieter in den USA, hat auf seiner Webseite angekündigt, die Internetgeschwindigkeit für Kunden anzuheben, die vergünstigte Verträge für sozial schwache Haushalte haben. Sie sollen die Möglichkeit haben, sich weiterhin mit Familie, Freunden aber auch Schulen auszutauschen, von daheim aus zu arbeiten und alle Informationen zum Coronavirus zu bekommen.

[Update 13.03.2020 19.10] Comcast und weitere Anbieter in den USA haben entschieden, dass keine zusätzlichen Kosten für die Internetnutzung entstehen, wenn Nutzer wegen des Coronavirus darauf angewiesen sind. (emw)