Crew entlassen: Aus für MS-Flugsimulator

Entlassungen bei Microsoft werden konkret: Etwa 100 Mitarbeiter der Spieleentwicklung verlieren ihre Jobs

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 347 Beiträge
Von
  • Peter Rübke-Doerr

Der von Microsoft angekündigte Stellenabbau nimmt konkrete Formen an - als erstes erwischt es wohl die Mitarbeiter der Spiele-Entwicklung: Nach Informationen des Spieleportals Gamasutra, die sich auf Nachrichten von Mitarbeitern direkt aus dem Umfeld der Entwicklungsabteilung von ACES stützt, soll die komplette Spiele-Entwicklung geschlossen werden. Ein Sprecher von Microsoft bestätigte diese Absicht gegenüber Gamasutra.

ACES Studios ist eine interne MS-Abteilung, die sich vorwiegend mit dem Flugsimulator "Flight Simulator X" in seinen diversen Ausgaben schon seit 1982 beschäftigt. Rund 100 Mitarbeiter sollen von den Entlassungen betroffen sein. Einige Medienberichte melden die Entlassungen als bereits vollzogen, andere berichten nur von der Absicht; genaueres wird man wohl erst am Anfang der Woche erfahren.

Blogs zufolge steht die ebenfalls bei ACES entwickelte Eisenbahnsimulation Trains2 damit wohl vor dem Aus. Die Entwicklung eines künftigen Flugsimulators, der in seiner jetzigen Fassung zahlreiche, erweiterungsfreudige Anhänger hat, könnte Microsoft demnach aber in einem anderen Winkel seiner Unterhaltungssparte mit einer kleineren Entwicklertruppe in Angriff nehmen. Übereinstimmung scheint bislang nur darüber zu herrschen, dass ein Restteam von einigen wenigen Mitarbeitern die Lizenz- und Vertragsverpflichtungen von ACES abwickeln soll. (roe)