Menü

Crowdfunding: 2,5 Millionen Euro Kapitalspritze für Fairphone

Über eine Crowdfunding-Plattform hat sich Fairphone 2,5 Millionen Euro von Unterstützern gesichert. Das Geld soll weiteres Wachstum sichern.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 145 Beiträge
Fairphone

Fairphone-Chef Bas van Abel.

(Bild: dpa, Daniel Karmann)

Der niederländische Smartphone-Hersteller Fairphone hat sich per Schwarmfinanzierung 2,5 Millionen Euro an frischem Kapital gesichert. Das Geld stammt aus einem Crowdfunding auf der Plattform Oneplanetcrowd. Insgesamt investierten über 1800 Unterstützer Beträge zwischen 250 und 5000 Euro.

Für ihr Investment erhalten die Unterstützer Wandelanleihen, die zu einem späteren Zeitpunkt in Unternehmensanteile umgewandelt werden können. Die Schuldscheine sind mit 5 Prozent verzinst und nachrangig – das heißt, dass die Investoren bei einer Pleite Fairphones ganz hinten in der Schlange der Gläubiger stehen. Bereits im vergangenen Jahr holte sich Fairphone 6,5 Millionen Euro von Investoren, in diesem Jahr will man insgesamt 5,5 bis 6 Millionen Euro an Kapital an Land ziehen.

Mit dem eingesammelten Geld will Fairphone an der Verbesserung der Lieferketten arbeiten und in das Wachstum der Firma investieren. Das Unternehmen hat sich durch Smartphones einen Namen gemacht, die sich durch mehr Nachhaltigkeit auszeichnen sollen. Dazu gehören längere Nutzungsdauer und eine Fertigung, die möglichst ohne Ausbeutung von Mensch und Natur auskommt. Eigenen Angaben nach hat Fairphone bislang Geräte an 150.000 Kunden verkauft.

Auch wenn sich der Anbieter Nachhaltigkeit auf die Fahnen schreibt – der Support für das erste Fairphone-Modell wurde im Juli vergangenen Jahres trotzdem gestrichen. Das Unternehmen begründete dies in erster Linie mit der immer schwieriger werdenden Beschaffung von Ersatzteilen. Zugleich gab es auch keine Software-Updates mehr – die Firmware verblieb auf Android 4.2.2. (axk)

Anzeige