Crowdfunding: Patreon öffnet Büro in Berlin

Patreon eröffnet ein Büro in Berlin und erlaubt die Zahlung von Beiträgen in Euro und Pfund.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

(Bild: Maliflower73/Shutterstock.com)

Von

Die US-amerikanische Crowdfunding-Plattform Patreon expandiert in Europa und eröffnet dafür ein neues Büro in Berlin. Auch Zahlungen in Euro und britischen Pfund sind nun möglich, wie The Verge berichtet. Zunächst können nur neue Content-Ersteller Einnahmen in Euro und Pfund kassieren, später soll das aber allen möglich sein.

Zahlungen in anderen Währungen als US-Dollar seien ganz oben auf der Wunschliste der Patreon-Mitglieder gewesen, sagte Geschäftsführer Jack Conte gegenüber The Verge. Langfristig wolle Patreon in weitere Regionen expandieren, wie etwa Südamerika und Australien. Europäische Büros befinden sich bereits in Portugal und Irland.

Patreon ermöglicht es Content-Erstellern wie YouTubern, Musikern und Künstlern ein regelmäßiges Einkommen aus Spenden zu erhalten. Die Urheber können auf der Crowdfunding-Plattform abgestufte Monatsbeträge definieren, ab derer die Abonnenten bestimmte Gegenleistungen erhalten, wie etwa Danksagungen oder Zugriff auf exklusive Inhalte. (mjo)