Menü

Crowdfunding-Projekt um "smarte Ohrhörer" knackt 1-Millionen-Dollar-Marke

Innerhalb weniger Tage sammelte ein Münchener Start-Up auf Kickstarter über 1 Million US-Dollar für einen Bluetooth-Ohrhörer, der zugleich MP3-Player, Headset und Fitnesstracker ist.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 38 Beiträge

Eine neue Kategorie der Wearables ist geboren: "Wireless Smart In Ear Headphones", drahtlose (Bluetooth-)Ohrhörer, die auch als MP3-Player, Headset und Fitnesstracker fungieren. Ausgedacht hat sich das Konzept das Münchener Start-Up Bragi unter Leitung des Dänen Nikolaj Hviid. Und die Kombination kommt sehr gut an: Bragi sammelte über die erst vor wenigen Tagen gestartete Kickstarter-Kampagne für das erste Modell namens "The Dash" bis zum heutigen Freitagnachmittag bereits über 1 Millionen US-Dollar ein. Ursprünglich angepeilt waren bei der Crowdfunding-Aktion, die noch bis zum 31. März läuft, "nur" 260.000 US-Dollar.

Bestandteile von TheDash

(Bild: Bragi)

In den jeweils rund 26 Millimeter breiten und 25 Millimeter hohen In-Ears stecken für den Einsatz als Fitnesstracker Beschleunigungsmesser, Thermometer und optische Sensoren. Der 32-bittige ARM-Prozessor des Dash ermittelt darüber unter anderem die Schrittfrequenz und Geschwindigkeit, aber auch Körpertemperatur, Herzfrequenz und die Sauerstoffsättigung im Blut. Die Werte werden auf Knopfdruck angesagt. Im Zusammenspiel mit einem gekoppelten Smartphone sollen sich darüber hinaus auch die zurückgelegte Distanz und die Höhe (ermittelt über GPS) erfassen lassen. Die Ohrhörer sind laut Entwickler wasserfest bis zu einem Meter.

Appropos Koppelung: Die Ohrhörer sind während des Einsatzes untereinander stets per Bluetooth 4.0 Low Energy (LE) verbunden, eine zusätzliche Verbindung mit einem Smartphone nehmen sie über die stromsparende Funktechnik bei Bedarf auf. So lässt sich The Dash dank des integrierten Knochenschall-Mikrofons dann auch als Headset nutzen – oder dazu, Musik vom Handy streamen (A2DP-Profile, CSR aptX-Codec). Letzteres ist aber nicht zwingend nötig, da die Ohrhörer selbst MP3- und AAC-kodierte Stücke (ohne DRM) aus ihrem internen 4 GByte-Flash-Speicher (reicht für rund 1000 Titel) abspielen. Bragi wirbt zudem mit einer "Passive Noise Reduction", die einen Einsatz im Flugzeug ermöglichen soll.

Bragi will eigene Smartphone-Apps kostenlos bereitstellen. The Dash soll aber auch ermittelte Daten an Fitness-Anwendungen von Drittanbietern liefern.

(Bild: Bragi)

Die multifunktionale Ausrichtung spiegelt sich in der Bedienung wider: Per Touch startet und stoppt der Nutzer am linken Ohrhörer die Fitnesstracker-Funktion beziehungsweise ruft die aktuell ermittelten Werte ab, während er die MP3- und Headsetfunktion über Berührungen am rechten Ohrhörer steuert.

The Dash wird via USB geladen, auf diesem Weg bekommt man auch Musikstücke auf das Gerät und Sensordaten davon herunter. Voll aufgeladen sollen die 100-mAh-Akkus für rund 4 Stunden Musikwiedergabe und rund 3 Stunden in der Kombination von Musikwiedergabe und Fitnesstracking reichen. Die Standby-Zeit liegt laut Hersteller bei 250 Stunden. Das Aufladen von The Dash soll lediglich eine Stunde benötigen.

Der offizielle Verkaufspreis soll bei 299 US-Dollar (netto) liegen. Die ersten 1000 Modelle, die deutsche Kunden inklusive Versand und Mehrwertsteuer für 213 US-Dollar bestellen konnten und die im Oktober 2014 ausgeliefert werden sollen, sind bereits vergriffen. Aktuell gibt es noch Modelle für 237 Euro (alles inklusive), die im November 2014 erscheinen sollen. Um die volle Funktion von The Dash nutzen zu können, benötigt man ein iPhone ab 4S oder ein Android-Handy mit Bluetooth-4.0-Unterstützung.

Offizielles Werbevideo zu The Dash.

(nij)