Menü
Computex

Crucial: Nachfolger für Billig-SSD BX200 in den Startlöchern

Die günstige Einsteiger-SSD Crucial BX200 bekommt im Sommer einen Nachfolger, und der heißt natürlich BX300. Genaue technische Details will der Hersteller nachliefern.

SSD, Speicher, Festplatte

Das Vorgängermodell BX200.

(Bild: Crucial)

Crucial ist zwar nicht mit einem eigenen Stand auf der Computex vertreten, aber das Office-Gebäude der Crucial-Mutter Micron liegt direkt daneben. Im Gespräch mit heise online verriet Jonathan Weech, Produktmanager SSDs, dort einige Details zur im Sommer erscheinenden Einsteiger-SSD BX300.

Beim Lesen soll die BX300 an der SATA-Grenze von rund 560 MByte/s kratzen, und beim Schreiben deutlich schneller sein als die auch im c't-Test für ihre mageren Schreibleistungen kritisierte BX200. Weech nannte die Tests der BX200 dennoch durchaus fair.

Preislich wird die BX300 nur wenig unter dem aktuellen Crucial-Topmodell, der MX300, liegen. Sie wird mit Kapazitäten zwischen 120 und 480 GByte erhältlich sein. Weech sagte, dass Crucial im vergangenen Jahr zwar kaum noch Nachfrage nach den kleinsten Modellen gesehen habe, aber durch den aktuellen Preisanstieg bei SSDs sei es doch sinnvoll, eine solche SSD anzubieten.

Die BX200 wird, wie auch der Vorgänger, keine Hardware-Verschlüsselung bieten. Weech sagte, dass viele Profi-Anwender zwar extra SSDs mit Verschlüsselung wie die MX300 kaufen würden, aber nach seiner Einschätzung würde nur ein einstelliger Prozentsatz der Kunden diese dann nach dem Einbau auch aktivieren.

Crucial sieht die BX300 als Einstiegsmodell. Für den Umstieg von der alten Festplatte auf die BX300 liegt ein Coupon für die Umzugssoftware Acronis Trueimage im Karton; dazu eine detaillierte deutsche Anleitung zum Einbau der SSD – diese ist auch als Video verfügbar und auch auf Tablets und Smartphones abrufbar. Umbau und Umzug des Betriebssystems soll auch für einen ungeübten Anwender innerhalb einer halben Stunde möglich sein, versprach Weech. Bei größeren Festplatte dauere es allerdings etwas länger. Genaue Preise sowie weitere technische Daten will das Unternehmen im Juni nachliefern. (ll)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige