Menü

Cupcake: Verbesserungen für Googles Mobilplattform Android

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 38 Beiträge

Noch vor Jahresende haben die Android-Entwickler die Änderungen im Entwicklerzweig Cupcake für den Hauptzweig des Projekts übernommen. Die Plattform für mobile Endgeräte erhält damit eine Reihe von Bugfixes, Aktualisierungen und neue Funktionen, darunter Verbesserungen bei der Kamera- und Bluetooth-Unterstützung sowie beim Musikplayer. Während der Browser auf eine aktualierte WebKit-Version zurückgreift, hat das Team im Mail-Client nach eigenem Bekunden zahlreiche Fehler behoben. Neu in Cupcake ("muffinähnliches Gebäck") ist die rudimentäre Unterstützung für die x86-Architektur, womit die Software nicht nur auf Smartphones mit ARM-Prozessoren sondern prinzipiell auch auf PCs lauffähig wird.

Googles Android-Plattform erfreut sich einer wachsenden Beliebtheit. Eine Reihe Hardware-Hersteller setzen inzwischen auf das System, das im Oktober offiziell als Open Source freigegeben wurde. Mit dem G1 von T-Mobile ist in den Vereinigten Staaten bereits ein erstes Android-Handy erhältlich. Es soll im Frühjahr 2009 auch hierzulande auf den Markt kommen. Für Entwickler gibt es das Gerät inzwischen in einer entsperrten Ausführung, die jedoch inklusive Versandkosten saftige 469 Euro kostet. (Alexandra Kleijn) / (akl)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige