Menü

Curiosity beschießt den Mars mit Laserstrahlen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 232 Beiträge

Der Mars-Rover Curiosity hat am Sonntag zum ersten Mal nach seiner Landung auf dem Roten Planeten den Laser seiner ChemCam eingesetzt. Als Versuchsobjekt war ein kleiner Stein ausgewählt worden, der zuerst den Namen N165 und dann "Coronation" ("Krönung") erhalten hatte. Der Versuch war zwar vorwiegend als Test und zur Kalibrierung der Instrumente gedacht, könnte aber auch schon weitergehende Erkenntnisse liefern, erklärten die Wissenschaftler.

Der für das Experiment ausgewählte Stein

(Bild: NASA/JPL-Caltech/MSSS/LANL )

Insgesamt 30 Mal innerhalb von zehn Sekunden hat Curiosity den Laser auf den Stein abgefeuert. Für fünf milliardstel Sekunden übertrug der dabei mehr als eine Million Watt. Atome an der Oberfläche des Steins wurden dadurch zu ionisiertem glühenden Plasma, das dann mittels dreier Spektrometer analysiert werden konnte. Das sei bei allen 30 Versuchen gelungen, zeigte sich Roger Wiens vom Los Alamos National Laboratory erfreut. Man habe ein großartiges Spektrum erhalten und gehe jetzt daran, es auszuwerten.

Das bei dem Experiment in "Coronation" gebrannte Loch

(Bild: NASA/JPL-Caltech/LANL/CNES/IRAP)

Sollte sich beispielsweise die ermittelte Zusammensetzung im Verlauf des Versuchs verändert haben, könnte dies auf ein anderes Material unter der direkten Oberfläche des Steins hindeuten. Sylvestre Maurice vom französischen Institut de Recherche en Astrophysique et Planetologie (IRAP) fügte hinzu, dass das Datenmaterial sogar besser sei, als alles, was man bei den Versuchen auf der Erde erhalten habe.

Die in dem Experiment verwendete Technik wurde der NASA zufolge schon an anderen extremen Orten eingesetzt, beispielsweise in Atomreaktoren oder auf dem Meeresboden. Der Versuch am Sonntag sei jedoch der erste Einsatz auf einem anderen Planeten. nach dem erfolgreichen Test hoffen die Wissenschaftler nun, dass noch Hunderte solcher Experimente folgen.

Curiositys erstes Fahrtziel

(Bild: NASA/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)

Schon vor der Durchführung des Laser-Experiments hatte das Team das Ziel für eine erste Fahrt des Rovers festgelegt. In dem dafür vorgesehenen Areal namens "Glenelg" treffen drei verschiedene Oberflächentypen aufeinander, was es für die Wissenschaftler besonders interessant macht. Um diesen Punkt zu erreichen, muss der Rover ungefähr 400 Meter zurücklegen. Bevor das in Angriff genommen wird, sollen aber erst die Räder geprüft werden. Nach einem Lenktest soll der Rover wenige Meter fahren und danach wieder zurücksetzen.

Aufnahme der Hazcam in Richtung Aeolis Mons (Mount Sharp)

(Bild: NASA/JPL-Caltech)

Zur Mars-Mission Curiosity siehe auch:


Mehr zum Thema auch in Technology Review und Telepolis:


Informationen der NASA