Menü

CyanogenMod ist jetzt eine Firma

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 269 Beiträge

Das CyanogenMod-Team. Es fehlen: CEO Kirt McMaster, Release Manager Ricardo Cerqueira und Hund Fin.

(Bild:  Cyanogen Inc. )

Mit Android-Hacken fing es an, jetzt ist daraus eine Firma geworden: CyanogenMod-Erfinder Steve Kondik hat zusammen mit einigen weiteren Mitgliedern der CM-Community, darunter zentrale Entwickler wie Koushik "Koush" Dutta, das Unternehmen Cyanogen Inc. gegründet. Wie Kondik, jetzt CTO bei Cyanogen Inc., im CyanogenMod-Blog schreibt, gab es bereits Ende letzten Jahres erste Vorgespräche. Im April erfolgte eine erste Finanzierungsrunde mit den Investoren Benchmark Capital und Redpoint Ventures – Gerüchten zufolge über rund 7 Millionen US-Dollar. Seitdem arbeiten 15 Leute und zwei Hunde in zwei Büros in Seattle und Palo Alto für Cyanogen Inc.

Seit der Firmengründung, so Kondik, sei das Entwicklungstempo deutlich angestiegen. Das aktuelle stabile CyanogenMod 10.1 auf Basis von Android 4.2 läuft auf über 50 verschiedenen Smartphones und Tablets, die Arbeit an der Android-4.3-Portierung CM 10.2 produziert bereits regelmäßige Nightlies. CyanogenMod erhielt neue Datenschutzfunktionen, die private Daten vor neugierigen Apps schützen, die Sicherheitserweiterung SELinux und als jüngste Neuerung die CM Accounts, über die sich verloren gegangene Smartphones wiederfinden und remote löschen lassen.

Cyanogen Inc. soll die Weiterentwicklung des Custom ROM vorantreiben und es als Alternative zu den Android-Versionen der Gerätehersteller etablieren – mit Konzentration auf Features, die die Nutzer wollen, praktikablen Sicherheitslösungen und regelmäßigen Updates, schreibt Kondik. Die CM-Quellen sollen weiterhin frei bleiben, damit die Community damit arbeiten kann. Als erstes will das Unternehmen in den nächsten Wochen einen CyanogenMod-Installer im Play Store veröffentlichen, der die CM-Installation auf den meisten Geräten zu einem Kinderspiel machen soll. (odi)

Anzeige
Anzeige