Menü

Cyberangriff aus China: Keine Angaben zum Ausmaß in Deutschland

Nach Spionagevorwürfen der USA gegen China, die auch Verbündete betreffen sollen, haben die Behörden in Deutschland möglicherweise betroffene Ziele informiert.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 57 Beiträge
Cybercrime

(Bild: dpa, Oliver Berg)

Die Bundesregierung hat offen gelassen, in welchem Umfang Deutschland von dem großangelegten Cyberangriffen auf die USA und ihre Verbündeten betroffen ist. Ein Sprecher des Innenministeriums sagte am Freitag in Berlin lediglich, die Behörden hätten zeitnah Kontakt mit möglicherweise betroffenen Unternehmen in Deutschland aufgenommen. Weitere Angaben könne er aus Vertraulichkeitsgründen aber nicht machen.

Die US-Regierung hat China beschuldigt, mit Hilfe einer Hackergruppe in mindestens zwölf Ländern – darunter Deutschland – massenhaft Daten von Behörden und Unternehmen gestohlen zu haben. Peking wies dies zurück und nannte die Vorwürfe "aus der Luft gegriffen".

Die Bundesregierung schloss sich den Vorwürfen gegen China nicht ausdrücklich an. Die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer versicherte jedoch, Deutschland habe großes Vertrauen in die von verschiedenen Partnerländern vorgenommene Zuordnung der Verantwortung zu chinesischen Regierungsstellen. (bme)

Anzeige
Anzeige