Menü
Technology Review

DARPA erhöht Siegprämien für Roboter-Auto-Wettrennen

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 51 Beiträge

Die für Forschungsangelegenheiten des US-Verteidigungsministeriums zuständige Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) hat neue Preisgelder für die sogenannte Urban Challenge bekannt gegeben, ein Wettrennen für autonom agierende Fahrzeuge, das am 3. November kommenden Jahres gestartet werden soll. Wer den rund 100 Kilometer langen Stadtkurs als erster und innerhalb von sechs Stunden absolviert, erhält eine Prämie von zwei Millionen US-Dollar. Für den zweiten Platz gibt es nun eine Million US-Dollar und der Dritte erhält immerhin noch eine halbe Million US-Dollar.

An dem Rennen, das im Westen der Vereinigten Staaten ausgetragen wird, sollen bis zu 90 Teams teilnehmen. Den genauen Austragungsort will die DARPA erst wenige Wochen vor dem Start bekannt geben. Zu den besonderen Schwierigkeiten der Urban Challenge sollen scharfe Wendungen, Kollisionsvermeidung mit sich bewegenden Objekten, automatisches Einparken sowie die Einhaltung von Verkehrsregeln gehören. Die teilnehmenden Autos müssen Fahrstrecke und Zusatzaufgaben ohne Eingriffe von außen absolvieren.

Elf Teams sind bereits gesetzt, darunter die Stanford University, die im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem Volkswagenkonzern die mit zwei Millionen US-Dollar dotierte Grand Challenge gewonnen hatte, ein 212 Kilometer langes Wüstenrennen ebenfalls für Roboter-Fahrzeuge. Bei der Urban Challenge will Volkswagen mit einem umgebauten Passat an den Start gehen. Die DARPA hat die Vorgabe, bis zum Jahr 2015 rund 30 Prozent aller US-Militärfahrzeuge ohne Fahrer betreiben zu lassen. Die hohen Siegprämien der Roboter-Autorennen sollen Anreiz für Forschung und Wirtschaft sein, neue Ideen und Konzepte für autonom agierende Fahrzeuge zu entwickeln. (pmz)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige