Menü
Technology Review

DARPA startet neuen Wettbewerb für Roboter im Untergrund

In der Subterranean Challenge sollen mehrere Teams zeigen, wie gut ihre Systeme Gegenstände durch Bunker, Tunnel oder Höhlen befördern können.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
Darpa startet neuen Wettbewerb für Roboter unter der Erde

(Bild: DARPA)

Mit ihrer neuen Subterreanean Challenge will die staatliche US-Forschungsagentur DARPA erneut die Grenzen der Robotik erweitern, dieses Mal unter der Erde: Die Teilnehmer-Teams müssen mit ihren Robotern Objekte durch drei unterschiedliche Umgebungen transportieren: einige Höhlen, ein bunkerähnliches "städtisches Umfeld" und ein Labyrinth aus Tunneln. Dabei werden die Roboter zwar aus der Ferne gesteuert, müssen aber auch einiges autonom erledigen, wie Technology Review online in "Roboter im Untergrund" berichtet.

Die Teams können so viele unterschiedliche Arten von Robotern einsetzen wie sie wollen, aber dann haben sie es mit mehr Komplexität bei Kommunikation und Koordinierung zu tun. "Man ist vielleicht ein hervorragender Schwimmer, aber kein guter Läufer oder Fahrradfahrer, aber wenn man alles drei einzeln nimmt, stellt sich die Frage, wie man damit insgesamt über die Ziellinie kommt", erklärte Timothy Chung, Programm-Manager bei der DARPA, bei der Vorstellung des Wettbewerbs Ende September.

Frühere DARPA-Projekte waren unterschiedlich erfolgreich darin, Fortschritte in wichtigen technischen Bereichen zu unterstützen. Sowohl die Grand Challenge als auch die Urban Challenge trugen dazu bei, die Entwicklung autonomer Fahrzeuge voranzutreiben. In jüngerer Vergangenheit aber hat die Robotics Challenge erkennen lassen, wie schwierig es für Roboter ist, in wirklich unstrukturierten Situationen zurechtzukommen. Für einen Erfolg in dem neuen Wettbewerb dürften Fortschritte bei Formen, Steuerung und Sensor-Fusion erforderlich sein.

Mehr dazu bei Technology Review online:

(sma)