DDoS-Angriffe auf mehrere schwedische Websites

Vermutlich vor dem Hintergrund des Auslieferungsersuchens gegen den Wikileaks-Gründer Julian Assange wurden mehrere schwedische Websites angegriffen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 10 Beiträge
Von
  • dpa

Die Websites mehrerer schwedischer Unternehmen und Behörden waren am Montag Ziel von DDoS-Attacken. Betroffen waren unter anderem Websites der schwedischen Nachrichtenagentur TT, der Banken Swedbank und SEB, der Bahngesellschaft SJ sowie Server der Streitkräfte. Die TT-Website und das Verkaufssystem der Bahngesellschaft zumindest fielen zeitweise wegen Überlastung aus.

Möglicherweise hat – wie bei den DDoS-Attacken auf die britische Regierung im August – die Aktion OpFreeAssange ihre Finger im Spiel. Ein Polizeisprecher sagte im Rundfunksender SR, Hintergrund sei offenbar das Stockholmer Auslieferungsbegehren gegen den Wikileaks-Gründer Julian Assange. Der Internet-Aktivist hat in der Botschaft Ecuadors in London Asyl gefunden, um der von britischen Gerichten verfügten Auslieferung an Schweden zu entgehen. (anw)