Menü

DE-CIX: Stromausfall legte deutsches Internet lahm

Lahme Internetverbindungen und nicht erreichbare Webseiten: Internetnutzer mussten vorige Nacht vielfach digitalen Verzicht üben. Grund waren Stromausfälle im Rechenzentrum des Dienstleisters Interxion, das auch den Internetknotenpunkt DE-CIX beherbergt.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 345 Beiträge
Internet-Knoten DE-CIX

Glasfaserleitungen im Internet-Knotenpunkt DE-CIX in Frankfurt am Main.

(Bild: dpa, Boris Roessler/Archiv)

Strom-Tarifvergleich Anzeige

Ein "massiver Stromausfall" um kurz vor 22 Uhr in einem Frankfurter Rechenzentrum des Dienstleisters Interxion hat in der Nacht von Montag auf Dienstag zu Störungen bei Internetverbindungen gesorgt. Das gab die Betreiberfirma DE-CIX des Internet-Knotenpunktes Deutsche CommercialInternet Exchange (DE-CIX) per Twitter bekannt. Der vom Datendurchsatz her als größter Internetknotenpunkt der Welt geltende DE-CIX war durch den Stromausfall in Mitleidenschaft gezogen worden. Betroffen war ein Switch am DE-CIX6 im Datenzentrum FRA5 von Interxion. In der Folge waren eine Vielzahl an Webseiten nicht erreichbar und der Datendurchsatz für DSL-Nutzer sank.

Kurz nach Mitternacht gab das Unternehmen erstmals Entwarnung, nachdem der Datenverkehr zunächst behelfsweise umgeleitet worden war und einer der beiden Route-Server und der Switch wieder funktionierten. Doch wenige Stunden später kam es zu einem erneuten Stromausfall. Erst in den Morgenstunden gegen 6.30 Uhr funktionierten die Systeme wieder normal, wie DE-CIX vermeldete. Die Ursache für die Stromausfälle sind zur Stunde nicht bekannt.

(olb)

Zur Startseite
Anzeige