Menü

DENIC legt deutsche Domain-Statistik vor (Update)

vorlesen Drucken Kommentare lesen 54 Beiträge

Nach der ersten deutschen Domainstatistik, die DENIC heute in Frankfurt veröffentlichte, liegen die neuen Bundesländer bei den Registrierungen noch hinter den alten zurück. Die Berechnungen beziehen sich auf Zahlen vom Ende des Jahres 2000. Demnach kommen im Bundesdurchschnitt auf 1000 Einwohner 43 Domains.

Domains in Sachsen-Anhalt sind nach dieser Statistik ganz besonders selten: Hier kommen nur 14 Netznamen auf 1000 Bürger. Hessen dagegen führt die Bestenliste der Flächenbundesländer mit über 52 registrierten Domain-Namen pro 1000 Einwohner an. Der Landkreis Daun hat im bundesweiten Vergleich die meisten Internet-Adressen pro Einwohner. 407 Domains kommen in dem rheinland-pfälzischen Landkreis auf 1000 Einwohner. Bei den Städten führt Berlin mit insgesamt 203.000 registrierten Domain-Namen. Schlusslicht ist Wismar mit 10 Domains.

Die Daten lassen zudem auf einen Trend zur "Privatisierung" der Domains schließen. Waren 1994 die Firmen mit drei Vierteln führend bei der Registrierung, zeichnen sie heute nur noch für ein Fünftel verantwortlich. Der Rest besteht fast ausschließlich aus privaten Eignern. Die kompletten Tabellen und Karten bietet DENIC hier an. (cgl)