Menü

DHL will in Bonn Paketdrohne testen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 355 Beiträge

Wie Amazon und UPS arbeitet auch DHL, der Paketzusteller der Deutschen Post, an der Zustellung per Drohne und will das Projekt nun eigenen Mitarbeiter vorstellen. Wie aus einer internen Ankündigung hervorgeht, die heise online vorliegt, soll der sogenannte DHL Paketkopter in Bonn vom 9. bis zum 13. Dezember Päckchen zur DHL-Zentrale liefern.

Wie das Unternehmen bestätigte, können Mitarbeiter dabei aus einer festen Liste von neun Erkältungs-Medikamenten wählen und ihre Bestellung soll dann von einer Apotheke in 2,7 Kilometern Luftlinie über den Rhein zum Posttower geflogen werden. Das ist jeweils für den Zeitraum von 12 bis 14 Uhr geplant und könne von einer Wiese hinter dem Gebäude aus beobachtet werden. Die Packungen inklusive Rechnung befinden sich in einer Tüte, die dann gegen Bezahlung abgeholt werden könne.

So könnte die Drohne aussehen

(Bild: DHL)

Wie DHL gegenüber heise online erläuterte, denke man perspektivisch darüber nach, besonders eilige Lieferungen per Paketkopter zuzustellen. Das könnte etwa die Versorgung mit Medikamenten oder die Lieferung an geografisch schwer zugängliche Orte betreffen. Konkrete Pläne, die Drohne im regulären Betrieb einzusetzen, gebe es aber noch nicht. Noch stehe dieses Innovationsprojekt des Konzerns ganz am Anfang.

Anfang der Woche hatte der US-Onlinehändler Amazon mit seiner Ankündigung für Aufsehen gesorgt, künftig Pakete per Drohne ausliefern zu wollen. Die sollen für Lieferungen eingesetzt werden, die sehr schnell an den Besteller gehen sollen, der dafür am Programm Amazon Prime Air teilnehmen muss. Wenig später war bekannt geworden, dass mit UPS auch der weltgrößte Paketdienst mit einer Flotte aus Mini-Drohnen experimentiert. (mho)