Menü

DJI FPV System: Headset für Drohnenrennen aus der Ego-Perspektive

DJI hat ein Headset vorgestellt, mit der man Drohnen-Action aus der Ego-Sicht erleben kann. Im Vergleich zu ähnlichen Systemen soll es niedrigere Latenz haben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 44 Beiträge

(Bild: DJI)

Von

Das DJI Digital FPV System ist eine Kombination aus Headset und Kamera, das Drohnenflüge aus der Ego-Perspektive ermöglicht. Bei der futuristisch anmutenden Brille handelt es sich praktisch um ein VR-Headset, das die Bilddaten von der zugehörigen Kamera übertragen bekommt. Zum Paket gehört außerdem ein Transmitter und auf Wunsch eine Fernbedienung.

Die neue FPV-Brille (FPV steht für "First Person View") hat zwei Bildschirme mit einer Auflösung von jeweils 1.440 × 810 Pixeln. Damit löst sie niedriger aus als die 2017 veröffentlichten Goggles mit analoger Übertragung. Entsprechend geringer ist auch die Auflösung der Videos, die das neue FPV-System zur Brille schickt: Statt 1080p-Clips gibt es hier nur 720p-Videos.

Dafür überträgt das neue System Videos mit einer höheren Bildrate von bis zu 120 Bildern pro Sekunde, was für eine flüssigere Darstellung sorgen dürfte. Verbessert wurde im Vergleich zu den DJI Goggles auch die Latenz: Statt 110 Millisekunden soll die Verzögerung bei der Bildübertragung nur noch 28 Millisekunden betragen.

Das DJI FPV System eignet sich mit hoher Bildrate und niedriger Latenz vor allem für Rasante Drohnenrennen.

(Bild: DJI)

Damit eignet sich die neue DJI-Brille besser für Drohnen-Raser und -Freestyler, die auf schnelle Reaktionen angewiesen sind. Denkbar sind aber auch andere Einsatzgebiete: Kamera und Transmitter des DJI FPV Systems kann der Nutzer auch an beliebige andere Gerätschaften und Vehikel befestigen. Unabhängig von der Datenübertragung an die Brille kann der Transmitter die Flugaufnahmen mit bis zu FullHD-Auflösung bei 60 FPS auf eine SD-Karte speichern, damit man sie im Anschluss noch in höherer Qualität nacherleben kann.

Das DJI FPV System kommt Mitte August in zwei Varianten auf den Markt. Das Paket mit Transmitter, Kamera und Headset kostet aktuell 880 Euro. Wer eine Fernbedienung dazuhaben möchte, zahlt 1000 Euro. Theoretisch kann das FPV-System schon jetzt vorbestellt werden, im deutschen Online-Shop sind beide Varianten derzeit aber ausverkauft. (dahe)