Menü

DNS over Amateurfunk in London

Weil: warum nicht? bietet Cloudflare diese Woche in London die Auflösung von DNS-Abfragen über Amateurfunk an. Call sign M6ANJ, QSL-Karten gibt's auch.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 51 Beiträge

(Bild: John Graham-Cumming)

Von

Anfragen nach IP-Adressen für Domainnamen können diese Woche in London auch mündlich über Amateurfunk gestellt werden. Cloudflares CTO John Graham-Cumming wird sie zu ausgewählten Tageszeiten persönlich auf der Frequenz 145,5 MHz beantworten, wenn er unter dem Amateurfunkrufzeichen M6ANJ angesprochen wird. Es war ein Telegramm, das zu dieser Aktion geführt hat.

Cloudflare betreibt unter der IP-Adresse 1.1.1.1 einen öffentlichen DNS-Resolver. Das System steht auch für DNS over HTTPS (DoH), DNS over TLS (DoTLS) und DNS over Tor zur Verfügung und reagiert zudem für bestimmte DNS-Daten auf Anfragen per SMS, E-Mail, Twitter sowie über die verschlüsselte Mitteilungsapp Telegram.

Das Scherz-"Telegramm" mit Bitte um DNS-Daten für eine .UK-Domain

(Bild: John Graham-Cumming)

Das nahm ein User zum Anlass für einen Scherz und schickte eine DNS-Abfrage per Telegramm – eigentlich eine als Telegramm verkleidete Postkarte. Auf Twitter versprach der CTO daraufhin die Auflösung der Abfrage auf dem gleichen Weg.

Das hat wiederum Funkamateure dazu inspiriert, auf den neckischen Zug aufzuspringen: "Eine Reihe von Leuten hat gefragt, ob Cloudflare DNS über Amateurfunk machen kann. Also werde ich diese Woche von Cloudflares Büro in London aus senden", twitterte Graham-Cumming. Da seine aktuelle Ausrüstung bescheiden ist, müssen die Funkkollegen wohl nahe rankommen. Dafür dürfen sie dann auch um eine QSL-Karte ersuchen.

(ds)