DVB-T nun auch im Südwesten

In der nächsten Woche soll es in diversen Sendegebieten in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mit digitalem Fernsehen via Antenne losgehen. Allerdings werden dort keine Privatsender zu empfangen sein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 157 Beiträge
Von
  • dpa

Drei Wochen vor Beginn der Fußball-WM geht das digitale Antennenfernsehen (DVB-T) auch im Südwesten an den Start. Vom 17. Mai an können TV-Programme im Raum Ludwigshafen und in der Vorderpfalz über die digitale Technik empfangen werden, vom 22. Mai an auch in Kaiserslautern. Das kündigte der Südwestrundfunk (SWR) in Stuttgart an. Gleichzeitig fällt in Mannheim, in Heidelberg sowie in Stuttgart der Startschuss für das Digitalfernsehen.

Die Zuschauer können nach Darstellung von SWR und ZDF künftig elf statt bisher drei öffentlich-rechtliche Programme in besserer Bild- und Tonqualität empfangen: ARD, ZDF, Phoenix, Arte, Eins Plus, Südwest Fernsehen, Hessen Fernsehen, Bayerisches Fernsehen, Westdeutscher Rundfunk (WDR) sowie 3sat und den Kinderkanal. Außerdem werden Zusatzdienste wie ein erweiterter Videotext übertragen. Die Privatsender allerdings bleiben außen vor: Sie beteiligen sich dem SWR zufolge aus Kostengründen nicht.

Bei der Einführung von DVB-T (Digital Video Broadcasting Terrestrial) liegen Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz hinten. Sonst hat nur noch das Saarland bisher kein digitales Antennenfernsehen. Die Einführung von DVB-T im Südwesten soll 2008 abgeschlossen sein. Bis 2010 wird die neue Übertragungstechnik nach Plänen der Bundesregierung das analoge Antennenfernsehen komplett ablösen. (dpa) / (ad)