Menü

DVB-T2 HD startet als freenet TV

Ab Juni soll der DVB-T-Nachfolger in 18 Ballungsgebieten verfügbar sein. Die Freenet AG tritt als einziger DVB-T2 Provider Deutschlands auf.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 330 Beiträge

Zwei Logos, ein Standard: Ab Juni müssen interessierte Kunden auf das "freenet TV" achten,...

Der DVB-T-Nachfolger DVB-T2 wird ab Juni diesen Jahres unter dem Label "freenet TV" an den Start gehen. Die Media Broadcast, seit März eine 100-prozentige Tochter der Freenet AG, will zum Start des Testbetriebs zunächst 6 Programme in 18 Ballungsgebieten kostenfrei anbieten. Das Erste, ZDF, RTL, ProSieben, Sat.1 und VOX sollen dann terrestrisch in Full HD empfangbar sein.

Im Handel sollen die für den Empfang vorbereiteten Receiver durch ein freenet-TV-Logo gekennzeichnet werden. Zusätzlich sollen die Kunden auf das DVB-T2-HD-Logo achten. DVB-T2 nutzt Irdeto zur Verschlüsselung von Programmen, DVB-T2-fähige Fernseher lassen sich ein CI+-Modul für den freenet-TV-Empfang aufrüsten.

...oder nach einem Gerät mit DVB-T2-HD-Logo schauen.

Bis zum Frühjahr 2017 soll das Angebot von freenet TV kostenfrei sein. Während die Programme der öffentlich-rechtlichen Sender weiterhin unverschlüsselt empfangbar sein werden, will Media Broadcast für die Entschlüsselung der Privatsender ein "monatliches Zugangsentgelt im mittleren einstelligen Euro-Bereich" erheben.

Mit dem kostenpflichtigen Regelbetrieb soll das Angebot um 40 weitere Sender wachsen, davon etwa 20 Privatsender. Die Freischaltung von freenet TV soll ohne feste Vertragsbindung auch über Prepaid-Angebote möglich sein. (sha)