Menü

DVD-Authoring-Programm von Roxio

vorlesen Drucken Kommentare lesen 32 Beiträge

Adaptecs Tochterunternehmen Roxio, vielen durch die CD-Brennprogramme WinOnCD oder Toast bekannt, setzt nun auf die beschreibbare DVD. Auf der CeBIT an Stand C38 in Halle 12 kann man sich bereits einen ersten Eindruck vom neuen Authoring-Programm VideoPack machen.

Roxio richtet sich mit seinem neuen Programm vor allem an Heimanwender, die möglichst unkompliziert eine eigene Video-DVD auf ihrem Windows-PC erstellen möchten. Entsprechend gestaltet sich die Bedienung: Mit wenigen Mausklicks arrangiert man Videoclips, Standbilder und Audiodateien im Projektfenster. Die fertige Kreation kann man dann im Vorschaumodus ausgiebig testen und anschließend mittels eines DVD-R- oder CD-R/RW-Brenners auf eine DVD-R respektive CD-R/RW bannen.

Im Unterschied zu anderen Einsteigerprogrammen beherrscht VideoPack auch Funktionen, die man sonst nur in Profi-Programmen der gehobenen Preisklasse findet. Dazu zählen unter anderem animierte Buttons, Menüs mit im Hintergrund ablaufenden Filmen oder die Verknüpfung von kleineren Sequenzen zu einem Film. Auf den Einsatz mehrerer Tonspuren, Kamerapositionen oder Untertiteln muss man allerdings auch bei Roxios Software verzichten.

Bemerkenswert ist die Vielzahl an unterstützten Formaten. Egal ob Videos im AVI-, MPEG1- und MPEG2-Format, Tondateien im MP3- und WAV-Format oder Bilder in nahezu allen gängigen Formaten – VideoPack akzeptiert die Daten und konvertiert sie vor dem Brennen, falls nötig in das gewählte Ausgabeformat. Selbst VOB-Dateien einer Video-DVD kann man direkt verwenden; freilich nur, wenn sie nicht mit dem Kopierschutz CSS verschlüsselt wurden. Neben der Ausgabe im DVD-Format kann der Anwender wahlweise auch eine Video- oder SuperVideo-CD sowie Mini-DVDs, also CD-Rs mit DVD-konformen Inhalten, erstellen.

Nach Roxios Angaben soll das Programm in wenigen Monaten auf den Markt kommen; ein genaues Datum sowie der Preis stehen aber noch nicht fest. (mst/c't) / (jk)