Menü

DVD-Forum hadert mit Codecs für HD DVD-ROM

vorlesen Drucken Kommentare lesen 138 Beiträge

Auf der Sitzung seines Steering-Committees in Seattle hat das DVD-Forum die physikalischen Spezifikationen 1.0 der HD DVD-ROM abgesegnet. Bei den zugehörigen Codecs gab es allerdings keine Einigung. So wurde ein Antrag abgelehnt, den bisher vorgesehenen Codecs MPEG-2, H.264/AVC und WMV-9 zumindest vorläufig zuzustimmen, bis die Lizenzfragen mit Microsoft geklärt sind.

Microsoft versucht seinen WMV-9-Codec mit sehr geringen Lizenzgebühren den Laufwerks- und Medienherstellern schmackhaft zu machen und hatte damit bei der Forward Versatile Disc (FVD) bereits Erfolg. Statt 2,50 US-Dollar pro Player und 0,25 US-Dollar pro Disc wie bei MPEG-2 müssen Gerätehersteller für die WMV-9 Unterstützung lediglich 0,10 US-Dollar bezahlen -- Medienhersteller kriegen WMV-9 gar geschenkt. Doch den Forums-Mitgliedern ist die Informationspolitik der Redmonder wohl noch zu schwammig; und so wurde die Entscheidung über WMV-9 vertagt.

Die HD DVD-ROM gilt als einer der Erben der DVD. Sie wird mit einem blauen Laser abgetastet und bietet pro Datenschicht 15 GByte Speicherplatz. Vorgesehen sind bisher ein- und zweischichtige Medien mit einer Kapazität von 15 beziehungsweise 30 GByte. Als Vorzüge gegenüber dem Konkurrenzformat Blu-ray Disc betonen die Entwickler NEC und Toshiba die geringeren Fertigungskosten, da die HD DVD die gleichen Schichtdicken verwendet wie die DVD.

Als trügerisch hat sich jedoch die Hoffnung erwiesen, HD DVDs könnten deshalb auch auf normalen DVD-Fertigungsanlagen produziert werden. Dazu sind die nötigen Fertigungstoleranzen zu gering, da die HD DVD sehr empfindlich auf Verbiegungen reagiert. Namhafte Maschinenhersteller für die Medienproduktion wie Singulus und Steag Hamatech wollen deshalb für die HD DVD spezielle Inline-Lösungen anbieten, die allerdings auf bisherige DVD-Produktionsmaschinen aufbauen. Singulus will eine solche Anlage bereits im kommenden Herbst fertig haben, sodass man mit der Massenproduktion theoretisch schon Anfang 2005 beginnen könnte. Die ersten HD-DVD-Laufwerke von NEC und Toshiba sollen allerdings erst Ende 2005 erhältlich sein.

Derweil konnte NEC inzwischen die HD-DVD-Laufwerksgröße auf das gewohnte 5,25-Zoll-Halfheight-Format reduzieren. Dazu entwickelten die Japaner einen neuen Pick-up-Head, der gleichzeitig auch DVDs und CDs lesen kann.

Neben dem HD-DVD-ROM-Format stimmte das DVD-Forum auch über weitere Formate ab. So wurde endlich die zweifache Brenngeschwindigkeit für DVD-R offiziell verabschiedet und der Audio-Codec HE-AAC wurde nun für den ROM-Teil der DVD-Audio aufgenommen. Eine Entscheidung über das endgültige Format der wiederbeschreibbaren HD DVD-RW, mit Speicherkapazitäten von 20 und 40 GByte, stand nicht auf dem Tagungsprogramm. (hag)