Menü

DVDs, HD-Videos und Blu-ray mit TotalMedia Theatre 3

vorlesen Drucken Kommentare lesen 72 Beiträge

Der amerikanische Software-Hersteller Arcsoft hat die dritte Version seiner Video-Playback-Software TotalMedia Theatre veröffentlicht. Arcsoft bietet die Software in drei Ausbaustufen an: Während die Standardversion für 30 US-Dollar nur DVD- und andere Videos in Standardauflösung abspielt, kommen bei der Gold-Version für 60 US-Dollar auch HD-Filme hinzu, darunter Videos in MPEG-4 AVC (H.264) im beliebten Matroska-Container. Sollen zusätzlich noch Blu-ray-Filme abgespielt werden, muss man zur Platinum-Version für 90 US-Dollar greifen. Die deutschen Versionen sind je nach Wechselkurs deutlich teurer und kosten 30, 60 und 90 Euro.

Arcsofts TotalMedia Theater 3 ist ein besonders schlanker Software-Player für Blu-ray-Filme, den man 15 Tage lang kostenlos ausprobieren kann.

(Bild: Arcsoft)

Änderungen zur Vorgängerversion TotalMedia Theatre muss man allerdings mit der Lupe suchen. Arcsoft hat die Bitstream-Ausgabe von Tonspuren in TrueHD und DTS-HD MA über eine HDMI-1.3-Schnittstelle integriert. Zuvor war dies nur mit einer speziellen OEM-Version möglich, die der HDAV-1.3-Soundkarte von Asus beilag. Außerdem wurde die GUI etwas aufgehübscht. Im Unterschied zu den aktuellen Versionen von WinDVD und PowerDVD kann TotalMedia Theatre allerdings keine DVD-Videos hochskalieren, nachschärfen oder ihre Bildrate konvertieren.

Generell gilt TotalMedia Theatre als besonders ressourcenschonend und kommt mitunter mit weniger Rechenleistung aus als andere Software-Player. Wer beispielsweise testen möchte, ob sein PC-System in der Lage ist, HD- und Blu-ray-Filme abzuspielen, kann die Software 15 Tage lang kostenlos ausprobieren. (hag)