DVDs überholen VHS-Kassetten

Erstmals gingen in Deutschland mehr Filme auf DVD als auf VHS-Kassetten über die Ladentheke.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 253 Beiträge
Von

Nach Angaben des Bundesverbandes Video (BVV) wurden im bisherigen Jahresverlauf 477,2 Millionen Mark Verkaufsumsatz mit DVDs erzielt – damit haben die Scheiben schon zum Ende des dritten Quartals der guten alten Videokassette (444,1 Millionen Mark Umsatz) den Rang abgelaufen. Insgesamt kann die Videoindustrie zum jetzigen Zeitpunkt einen Anstieg des gesamten Verkaufumsatzes um 32,6 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres vorweisen. Da die Branche in den vergangenen Jahren circa 40 Prozent der Verkäufe im letzten Quartal eines Jahres eingefahren hat, erwartet der BVV für seine Mitglieder "rosige Weihnachten".

Auch im Verleihbereich trägt die DVD zu einer Ausweitung des Marktes bei. Im dritten Quartal dieses Jahres wurde bereits mehr als jede achte Mark (12,9 Prozent) mit der Vermietung der digitalen Bildtonträger erwirtschaftet. Da dem rasanten Anstieg der DVD-Verleihzahlen mit einer Umsatzsteigerung von 267 Prozent nur ein geringer Abschwung von 3,2 Prozent bei VHS-Kassetten gegenübersteht, konnte der Videoverleih insgesamt um 4,4 Prozent auf 496 Millionen Mark zulegen. Offensichtlich ist es der Branche im Verkauf- wie auch im Verleihsegment gelungen, neue Kundenkreise zu erschließen. (sha)