Menü

Dachgesellschaft des Messengers Wire sitzt jetzt in den USA

Eine neu gegründete Dachgesellschaft der Wire Swiss GmbH sitzt jetzt in den USA. Andere Bereiche des Messengers bleiben in Europa.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 71 Beiträge

(Bild: TATSIANAMA/Shutterstock.com)

Von

Die Wire Swiss GmbH hat eine Holding gegründet, die im Sommer von Luxemburg in die USA gezogen ist. Das hat der Messenger-Betreiber jetzt offiziell bekannt gegeben. Man habe zuvor nichts verschleiern wollen, es nur für unwichtig gehalten. Der Grund für den Umzug sei die bessere Möglichkeit an Kapital zu gelangen, da in den USA mehr Kapitalgeber säßen.

Durch den neuen Sitz der Holding ändere sich für die Kunden nichts, heißt es in einem Blogbeitrag von Wire. Für die Nutzung sei nach wie vor Wire Switzerland zuständig, die Software-Entwickler blieben in Berlin. Der Dienst wird weiterhin in Europa gehostet. Geschäftskunden behalten die Möglichkeit, ihre eigenen Datencenter zu nutzen. Es werde wie gewohnt aller Code bei GitHub verfügbar sein, Kommunikation über Wire bleibe Ende-zu-Ende-verschlüsselt und die Entschlüsselungscodes lägen ausschließlich auf den Endgeräten.

Nachdem der IT-Sicherheits-Blogger Mike Kuketz auf den Standortwechsel hingewiesen hat, mehrten sich die Stimmen bei Twitter – und auch Whistleblower Edward Snowden meldete sich und forderte Fakten.

In einem Gespräch mit TechCrunch erklärt der Wire-CEO, Morten Brogger, es sei ein pragmatischer Schritt gewesen. heise online hat Wire um eine Stellungnahme gebeten. (emw)