Menü

Dänemark geht hart gegen eDonkey-Betreiber vor

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 475 Beiträge
Von

Am vergangenen Montag ging die dänische Polizei erstmals gezielt gegen Serverbetreiber des File-Sharing-Programmes edonkey vor. So traf es einen Betreiber namens Siffan, der auf seiner Webseite über den Vorfall ausgiebig berichtet.

Er schreibt, dass die Polizei am frühen Morgen mit einem Richter und einem Angestellten der dänischen Musikindustrie seine Wohnung gestürmt habe. Bei der Razzia seien sowohl sein privater PC als auch einige legal kopierte CDs beschlagnahmt worden. Zudem habe die Polizei Bekannte von Siffan kontrolliert, mit denen er über IRC chattete. Siffan hat nach eigenen Angaben nun einen Anwalt eingeschaltet. Im Laufe des Tages soll noch eine Stellungnahme auf seiner Seite erscheinen.

Nach Angaben der Justiz in Dänemark sollen darüber hinaus sieben weitere Razzien statt gefunden haben. Dänemark wird damit zum Vorreiter in Sachen Verfolgung von eDonkey-Betreibern weltweit, während in anderen Ländern immer noch an einer gesetzlichen Grundlage gefeilt wird. (Christopher Hippler) / (tol)