"Danke! Gute Arbeit."

Wie jedes Jahr seit der Jahrtausendwende feiern wir heute den System Administrator Appreciation Day und würdigen damit die Arbeit der IT-Mitarbeiter hinter den Kulissen und in den Serverräumen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 481 Beiträge
Von
  • Reiko Kaps

Am letzten Freitag im Juli würdigt seit dem Jahr 2000 der System Administrator Appreciation Day die Arbeit der unermüdlichen IT-Mitarbeiter, die sich täglich um das Wohlbefinden der Server, der Router, des Netzwerks und der zahllosen Programme kümmern. Erst damit wird aus den vielen kleinen und großen Computernetzen etwas, das sich als Arbeitsplatz, als Kommunikationsweg, als Produktionsort, Spielwiese und Marktplatz eignet.

Angesicht der bereits zu Gewohnheit gewordenen Geschenke an diesem Tag hatte Heise Netze in der vergangenen Woche dazu aufgerufen, Vorschläge für ein Sysadmin-Denkmal einzusenden. Wikipedia vermeldet im bestem Amtsdeutsch zum Stichwort Denkmal, dass es sich dabei um ein Objekt handele, "dem im Rahmen der Erinnerungskultur ein besonderer Wert zugesprochen wird. Es steht für ein Ereignis, eine Person oder einen Zustand der Vergangenheit."

Da Systemadministratoren die "Herrscher über Netzwerk und Server" sind, regt ein Leser einen Gordischen Knoten aus Netzwerkkabeln als Denkmal an. Vor dem Knoten soll ein Schwert liegen, dessen Schneide aus Disketten, CDs oder Festplatten besteht. Der Griff könnte etwa ein Crimpzange sein. Noch überirdischer ist der Vorschlag, den Titan und dank Perseus mittlerweile versteinerten Himmelsträger Atlas als Sinnbild für die Arbeit der Sysadmins umzuwidmen. Ob allerdings seine spätere Begegnung mit Herkules tatsächlich zur Huldigung der Administratoren beiträgt, wollen wir an dieser Stelle einmal offen lassen.

Darum müssen sich die Administratoren der Forschungsgemeinschaft elektronische Medien e.V keine Gedanken mehr machen. Ehrenamtliche Techniker, Administratoren und weitere Vereinsmitglieder haben auf dem Campus der TU-Ilmenau nach eigenen Aussagen eines der größten Studenten-Netze in ganz Deutschland aufgebaut, woran das Denkmal im Bild links erinnert.

Während die bisherigen Vorschläge eher Stein gewordenen Huldigungen gleichen, schlägt ein Leser, der offenbar selbst als Administrator arbeitet, eine Website vor, die in verständlicher Sprache Geldgebern, Nutzer und Arbeitgebern die Verantwortung, die Aufgaben und die teils extrem unsichere juristische Lage eines Systemadministrators vor Augen führt: Einerseits könnten Admins dort ihre Sorgen und Probleme schildern und sich mit anderen Kollegen austauschen. Andererseits wäre es zugleich eine Informationsquelle für alle, die etwas über diese mysteriöse Arbeit wissen möchten – etwa Anwender oder Manager.

Sehr einfach, aber gerade deshalb um so wirkungsvoller und charmanter ist dieser Vorschlag aus dem Heise-Forum. Die dort genannten drei Worte "Danke! Gute Arbeit." sagen tatsächlich mehr als jedes Denkmal, sie fördern Motivation und tragen sicher auch zum Verständnis zwischen Admins und Usern bei.

An dieser Stelle sagen wir selbst mal den Administratoren von heise online und des Heise Zeitschriften Verlags: Danke! Gute Arbeit.
(rek)