Menü

"Danke" statt "Like" – Wikipedia wird sozialer

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 50 Beiträge

Die Wikipedia ist neben einer Online-Enzyklopädie auch eine soziale Plattform – zumindest für die Kern-Community der freiwilligen Autoren. Um diesen Fakt abzubilden, wurde auf der deutschen Plattform in der Nacht auf Donnerstag das neue Benachrichtigungssystem "Echo" aktiviert, das die Nutzer unmittelbar über sie betreffende Änderungen informiert. Mit dem neuen System ist es auch möglich, anderen Nutzern zu danken.

Die neue Benachrichtigungsbox erinnert an Facebook oder Google+: Liegen neue Nachrichten vor, erscheint in der oberen Navigationsleiste ein kleiner roter Kasten mit der Anzahl der Aktivitäten. Ein Klick darauf zeigt eine Zusammenfassung der Ereignisse.

Die Liste umfasst zum Beispiel neue Einträge auf der Benutzerseite des betreffenden Users, die Freischaltung von eingereichten Beiträgen oder wenn der eigene Beitrag von einem anderen Nutzer gelöscht wurde. Wer will, kann sich diese Nachrichten auch per E-Mail zustellen lassen. In der englischen Wikipedia wurde das Benachrichtigungssystem bereits im Mai aktiviert.

Eigentlich waren die Schöpfer der Wikipedia dagegen, die Enzyklopädie mit sozialen Interaktionen anzureichern. Alleine die gemeinsame Arbeit am Weltwissen sollte Platz auf der Plattform haben – Freundschaftsnetzwerke oder gar Geburtstagsglückwünsche waren nicht erwünscht. Das macht sich bis heute im Aufbau der Wikipedia bemerkbar.

Die Kommunikation zwischen unterschiedlichen Teilnehmern findet überwiegend auf Diskussionsseiten ausgetragen, die schnell unübersichtlich und auf Nimmerwiedersehen archiviert werden. Allenfalls eine Beobachtungsliste ermöglichte den Autoren einen rudimentären Überblick über seine Aktivitäten. Die Diskussionsseiten funktionieren nach dem gleichen Prinzip wie die Artikel: Nutzer müssen ihre Debattenbeiträge manuell einrücken und signieren.

Mit der neuen Benachrichtigungsfunktion sollen Autoren erstmals informiert werden, wenn sie jemand auf einer Diskussionsseite erwähnt. Da sich gerade strittige Diskussionen oft auf zahlreichen Seiten quer über die Wikipedia ausbreiten, wird so zumindest für die Teilnehmer die Übersichtlichkeit erhöht.

Ein vollwertiger Instant Messenger ist Echo nicht: Nicht-öffentliche Kommunikation zwischen zwei Nutzern ist nicht möglich. Auch nicht-angemeldete Nutzer sollen über Echo Benachrichtigungen bekommen – derzeit scheint diese Funktion allerdings noch nicht aktiviert zu sein.

Nach wie vor ist es jedem Nutzer möglich, ohne Anmeldung Artikel in der Wikipedia zu ändern. Die Beiträge der anonymen Autoren müssen jedoch erst von einem angemeldeten Nutzer gesichtet werden, bevor sie für die Öffentlichkeit sichtbar werden.

Neu in der deutschen Wikipedia ist auch die Dankes-Funktion: Nutzer können sich bei anderen Autoren für spezifische Beiträge bedanke. Das positive Feedback taucht dann in der Benachrichtigungsleiste aus.

Das Danken ist allerdings nicht ganz trivial: Der Betreffende muss erst in der Versionshistorie den betreffenden Beitrag identifizieren und kann dann per Klick die Dankesbotschaft losschicken. Positives Feedback ist eine der von der Wikimedia Foundation eingeschlagenen Strategien, die nach wie vor sinkenden Autorenzahlen wieder nach oben zu treiben. (jk)

Anzeige
Anzeige