Menü

Das Gnome-Projekt wehrt sich gegen Groupon

Die Organisation hinter dem GNOME-Desktop möchte sich vor Gericht dagegen wehren, dass Groupon die seit 2006 geschützte Marke GNOME für sein Kassensystem verwendet.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 75 Beiträge
Das Gnome-Projekt wehrt sich gegen Groupon

(Bild: GNOME)

Die GNOME Foundation, die Organisation hinter dem bekannten GNOME-Desktop für Linux und Unix, möchte ihre Marke "GNOME" gegen Groupon schützen. Groupon hatte im Mai ein Kassensystem für das iPad namens Gnome vorgestellt. Mittlerweile hat das Unternehmen 28 geschützte Marken in verschiedenen Schreibweisen (Gnome, G NOME, G-NOME, G.NOME) für verschiedene Bereiche angemeldet. Die zehn ersten davon möchte die Gnome Foundation jetzt gerichtlich anfechten – das muss bis zum 3. Dezember passieren.

Das Kassensystem Gnome von Groupon.

(Bild: Groupon)

In ihrer Mitteilung äußert die GNOME Foundation ihr Unverständnis darüber, dass Groupon ausgerechnet den bekannten und seit 2006 als Marke registrierten Namen GNOME für ihre Software gewählt hat. Die Bitte, einen anderen Namen auszuwählen, habe Groupon abgelehnt; daher müsse man jetzt vor Gericht ziehen. Die GNOME-Stiftung geht davon aus, dass der Prozess um die ersten zehn Markeneintragungen rund 80.000 US-Dollar (etwa 65.000 Euro) kosten wird und bittet um Spenden. (odi)

Anzeige
Anzeige