Menü

Das Internet Underground Music Archive vor dem Aus

vorlesen Drucken Kommentare lesen 14 Beiträge

Selbst im News-Forum der Konkurrenz von mp3.com wird heiß diskutiert über den "Tag, an dem die Musik starb": Die traditionsreiche Website des Internet Underground Music Archives (IUMA) steht vor dem Aus. 1993 wurde die Site von Jeff Patterson gegründet, um seine eigene Band zu promoten. IUMA wurde schnell zum Promotion-Geheimtipp vieler Independent-Musiker. Anfangs bot man Songs noch als WAV-Dateien zum Download an, dann wurde IUMA eine der ersten legalen MP3-Sites. Mitte der Neunziger war sie geradezu Inbegriff der Möglichkeiten, die das Netz Musikern ohne Plattenvertrag bot.

Mitte 1999 kaufte der MP3-Händler Emusic die Site auf, um sie in sein Netzwerk zu integrieren. Bis Ende 2000 war die Finanzierung damals zugesichert worden, doch statt diese zu verlängern, dreht Emusic nun den Geldhahn zu. Der MP3-Händler steckt selbst in einer tiefen Krise und hat mit einem extrem schwachen Aktienkurs zu kämpfen. Die Musiker des Servers wurden nun per E-Mail informiert, dass die IUMA-Website geordnet stillgelegt werden soll. Ab sofort werden keine neuen Musiker mehr aufgenommen. Außerdem werden alle Angebote eingestellt, die "menschliche Interaktion erfordern", wie es in der E-Mail heißt. Interagieren kann bei IUMA.com nämlich niemand mehr, alle Angestellten wurden soeben entlassen.

Mehr in Telepolis: Das Ende einer Legende. (´Janko Roettgers) (fr)