Menü

Datenschutzpanne: Testgeräte von Google Home Mini hörten ständig zu

Es ist ein Datenschutz-Albtraum: Ein intelligenter Lautsprecher hört nicht nur dann zu, wenn er vom Nutzer aktiviert wird, sondern hört und speichert alles, weil es "Phantom"-Berührungen und somit Aktivierungen gab. Google reagierte aber sehr schnell.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 182 Beiträge
Datenschutzpanne: Testgeräte von Google Mini hörten ständig zu

(Bild: Google)

Ein Fehler bei einigen Testgeräten von Googles neuem vernetzten Lautsprecher hat erneut Datenschutzbedenken aufgebracht. Einige der an Journalisten bei Promo-Events ausgegebenen Google Home Mini hörten ständig ihrer Umgebung zu, weil der Aktivierungsmechanismus defekt war. Google griff in einem erste Schritt mit einem Software-Update ein. Trotzdem zeigt der Vorfall, was intelligente Lautsprecher alles mithören können und speichern.

Der Fehler war dem Journalisten Artem Russakovskii vom Technik-Blog "Android Police" am 6. Oktober aufgefallen. Er hatte einen Google Mini seit dem 4. Oktober im Testbetrieb und stellte fest, dass das Gerät nicht nur auf die üblichen Weck-Wörter wie "Ok, Google" reagierte, sondern auch auf Töne aus seinem Fernseher. Als er sich die gespeicherten Aktivitäten des Geräts ansah, erkannte er, dass der Mini auf jegliche Geräusche in seiner Umgebung reagiert hatte und alle vermeintlichen Konversationen mitschnitt und auf Googles Servern speicherte.

Das Aktivitäten-Protokoll zeigte viele Aufzeichnungen.

(Bild: androidpolice)

Mitarbeiter von Google holten das betroffene Gerät noch am gleichen Tag ab und stellten fest, dass einige der Testgeräte "Phantom"-Berührungen auf ihrer Oberfläche wahrgenommen hatten. Die Minis lassen sich nämlich nicht nur per Weckruf aktivieren, sondern auch per Knopfdruck, wenn man mit dem Finger auf die Oberseite des Geräts drückt.

Google deaktivierte als ersten Schritt am 7. Oktober die Berührungs-Funktion für alle Mini-Testgeräte, will diesen "Hot-fix" nach eigenen Angaben aber noch mit einer genauer geprüften Lösung überarbeiten. Außerdem erklärte der Konzern, dass alle Aktivitäten-Protokolle der Testgeräte von den Servern gelöscht wurden, die zwischen dem ersten Promo-Event am 4. Oktober und dem 7. Oktober aufgenommen wurden und nach dem (angeblichen) Druck auf die Oberfläche des Minis entstanden.

Die Aktivierung per "Touch" ist für die Testgeräte derzeit deaktiviert.

(Bild: androidpolice)

Die vorbestellten Verkaufsversionen des Lautsprechers sollen laut Google von dem Problem nicht betroffen sein. Nur eine "geringe Zahl" der herausgegebenen Promo-Geräte hätte auf Phantom-Berührungen reagiert. (kbe)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige