Menü

Datev-Chef Kempf neuer Bitkom-Präsident

vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge

Der neue Bitkom-Präsident Dieter Kempf

(Bild: Datev eG)

Der Vorstandschef des Datendienstleisters Datev, Dieter Kempf, ist neuer Präsident des IT-Branchenverbands Bitkom. Die Mitglieder wählten den 58-Jährigen am Freitag einstimmig zum Nachfolger des langjährigen Verbandschefs August-Wilhelm Scheer, der nicht wieder antrat. Kempf steht seit 1996 an der Spitze des Nürnberger IT-Dienstleisters Datev und war beim Bitkom zuletzt Schatzmeister. "Ich bedanke mich für das Vertrauen und übernehme gerne die Verantwortung, künftig für die zweitgrößte deutsche Branche zu sprechen", sagte Kempf.

Der Bitkom erhebt den Anspruch, als Branchenverband der Informationstechnologie (IT) und Telekommunikation bundesweit die Interessen von mehr als 1350 Unternehmen zu vertreten. Darunter sind die deutschen Ableger der Branchenriesen Apple, Microsoft oder IBM, Konzerne wie die Telekom oder SAP, aber auch kleine und mittelständische Firmen. Damit vertritt der Verband nach eigenen Angaben rund 90 Prozent des deutschen IT-Marktes. Die Mitgliedsfirmen erwirtschaften jährlich einen Umsatz von rund 135 Milliarden Euro und beschäftigen etwa 700.000 Menschen. Der Verband bietet neben politischer Lobbyarbeit seinen Mitgliedern auch Unterstützung und Beratung.

Mit Dieter Kempf haben die Bitkom-Mitglieder einen ausgewiesenen Sicherheitsspezialisten an die Spitze des IT-Verbands gewählt. Der 58-Jährige gehört bereits seit zwölf Jahren dem Vorstand an und ist neben seinem Amt als Schatzmeister für die Themen Datenschutz und Datensicherheit zuständig. Darüber hinaus ist der Münchner auch ein Fachmann für Cloud Computing.

Sicherheit soll auch ein Schwerpunkt von Kempfs Arbeit beim Bitkom werden. Angesichts von Datenpannen und Angst vor Überwachung seien ihm Datenschutz, IT-Sicherheit Netzpolitik besonders wichtig. "Das Vertrauen der Menschen in die Sicherheit des Internet und in den Schutz ihrer Privatsphäre muss wiederhergestellt werden", sagte er nach seiner Wahl am Freitag in München.

Kempf stieß 1991 zu dem Nürnberger Dienstleister für Steuer-, Rechts- und Wirtschaftsberater. Der Diplom-Kaufmann, der als Student bei McDonald's gejobbt und anschließend bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young gearbeitet hatte, war als Mitglied des Datev-Vorstands zunächst für die Produkt- und Softwareentwicklung zuständig. Von 1992 bis 1996 war er dann stellvertretender Vorstandsvorsitzender, bevor er ins geräumige Chefbüro umzog.

Privat spielt der Vater einer Tochter gerne Golf und fährt Motorrad. Auch einen feinen schottischen Malt schätzt der Schnauzbartträger. Der Liebhaber von Oldtimern ist seit sechs Jahren Honorarprofessor für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Erlangen-Nürnberg und Vorsitzender des Vereins "Deutschland sicher im Netz". (jk)