Menü

Match.com: Eigentlich gelöschte Profile "aus Versehen" auferstanden

Wer auf einem Datingportal Glück findet, löscht zumeist den Account – die Suche war ja erfolgreich. Bei Match.com wurden nun längst gelöschte Profile wiederhergestellt und anderen Nutzern vorgeschlagen. Alle Daten waren noch vorhanden.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge
Online-Dating

(Bild: oatawa/Shutterstock.com)

Eine ganze Reihe ehemaliger Nutzer des US-Datingportals Match.com sind in den vergangenen Tagen darauf aufmerksam geworden, dass ihre eigentlich seit Jahren gelöschten Profile vollständig reaktiviert worden sind. Das berichtet The Verge und verweist auf ein Eingeständnis des Portals, demzufolge "eine begrenzte Zahl" alter Accounts davon betroffen sei. Die seien versehentlich reaktiviert worden und deren Nutzer hätten Aufforderungen erhalten, ihr Passwort zu überprüfen. Betroffene Nutzer waren überrascht, dass die wieder auferstandenen Profilen vollständig waren. Ohne die E-Mail wären sie nie darauf gekommen, dass sie anderen Nutzern auf Match.com wieder angezeigt werden.

Wie das US-Magazin weiter erläutert, führen die Nutzungsbedingungen von Match.com aus, dass das Portal "bestimmte Nutzerdaten" behalten könne, wenn ein Account geschlossen wird. Angesichts der nun wieder aufgetauchten Profile mit umfangreichen Datensätzen wird aber wohl deutlich mehr danach weiter vorgehalten. Ein Sprecher der hinter der Seite stehenden Match Group verwies gegenüber dem Magazin nun auf die anstehende Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO): Im Einklang mit den dort formulierten Anforderungen würden nun alle alten Accounts vollständig gelöscht, versicherte das Unternehmen. Ob das aber für alle bislang nur deaktivierten Accounts oder lediglich die von europäischen Nutzern gelte, habe Match nicht ausgeführt.

Match.com ist ein Relikt aus der Frühzeit des Internets und inzwischen über 20 Jahre alt. Viele Nutzer, die einst auf der Plattform nach der Liebe suchten, sind inzwischen verlobt oder glücklich verheiratet. The Verge beschreibt Erfahrungen solcher Nutzer, die nun darauf aufmerksam wurden, dass es auf Match.com den Anschein hatte, als seien sie wieder auf der Suche.

Dabei sei es nicht das erste Mal, dass über nicht wirklich gelöschte Profile auf der Plattform diskutiert wird. Es gab auch schon mehrere juristische Auseinandersetzungen darüber, aus denen aber nie eine Verpflichtung zur Löschung der Profile abgemeldeter Nutzer erwuchs. Erst Europas Datenschutzgrundverordnung scheint das nun – zumindest für einige – anzuordnen.

Auf dem deutschen Markt kooperiert Match.com mit Neu.de. Die Plattform versichert, alle Daten zu löschen, wenn eine kostenlose Mitgliedschaft beendet wurde "und die Datenspeicherung nicht mehr erforderlich ist". (mho)