Menü

David Hasselhoff spricht auf der re:publica

Looking for Freiheit im Netz: Der US-amerikanische Sänger und Schauspieler kommt im Mai auf Einladung der Sicherheitsfirma F-Secure auf die Internetkonferenz in Berlin.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 83 Beiträge

Der amerikanische Schauspieler und Schlagersänger David Hasselhoff (Knight Rider, Baywatch) wird am 6. Mai in Berlin auf der Netzkonferenz re:publica sprechen. Als Gast und "Freedom Ambassador" der finnischen Security-Firma F-Secure, die die Konferenz sponsert, soll er in einer Keynote über Freiheit und Privatsphäre im Internet referieren.

Vereint für Freiheit im Internet: Der Security-Experte und der Schauspieler.

(Bild: F-Secure)

Als Themen des Panels sind unter anderem Massenüberwachung, digitale Strafverfolgung und Rede- und Bewegungsfreiheit gesetzt. Im Kern wird Hasselhoff allerdings gemeinsam mit dem Sicherheitsexperten Mikko Hyppönen von F-Secure ein neues Produkt dessen Firma vorstellen: Die Anonymitäts-App Freedome, mit der man am Smartphone sicher und unauffindbar kommunizierten soll. Außerdem will F-Secure ein "Manifest der digitalen Freiheit" vorstellen, das nach dem Vortrag im Netz von der interessierten Öffentlichkeit gemeinsam verfasst werden soll.

David Hasselhoff hat vor allem in Deutschland eine große Fangemeinde, sein Hit "Looking for Freedom" von 1989 gilt vielen als Soundtrack zum Fall der Berliner Mauer. Eben dort hatte Hasselhoff auch zuletzt in Berlin für Aufsehen gesorgt, als er sich im März 2013 den Protesten gegen einen Durchbruch an dem als "East Side Gallery" bekannten Mauerdenkmal anschloss. (phs)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige