Debian "Squeeze" bald auch offiziell mit FreeBSD-Kernel

kFreeBSD, Debian mit einem FreeBSD-Kernel, bekommt zumindest für die AMD64- und i386-Architektur ab der nächsten Version 6.0 der Linux-Distribution offiziellen Release-Status.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von
  • Alexandra Kleijn

Das Debian-Team will die nächste Version 6.0 ("Squeeze") der Linux-Distribution, wie bereits angekündigt, auch mit einem FreeBSD-Kernel anbieten. kFreeBSD für AMD64 und i386 – ein Debian-Port mit GNU-Userland-Tools und einem FreeBSD-Kernel – bekommt dazu, neben i386, amd64, PowerPC, SPARC, DEC Alpha, ARM, MIPS, HPPA, S390 sowie IA-64, den Status einer Release-Architektur. In der Praxis bedeutet das, kritische Fehler oder Bugs in diesem Port könnten das Erscheinen der neuen Version verzögern.

Mit der Entscheidung wollen die Debianer Anwendern der Distribution nicht nur mehr Kernel zur Auswahl anbieten, sondern ihnen vor allem auch beliebte BSD-Features wie Jails und dem OpenBSD-Paketfilter zugänglich machen. Wann Debian GNU/Linux 6.0 genau erscheinen wird, ist noch nicht klar. Mit einem Zeitplan dürfte jedoch bald zu rechnen sein.

(akl)