Menü

Debian setzt auf Xfce als Standarddesktop

vorlesen Drucken Kommentare lesen 358 Beiträge

Der zum Debian Installer Team gehörende Entwickler Joey Hess hat eine Änderung an der Debian-Komponente Tasksel vorgenommen, durch den diese bei der Debian-Installation genutzte Software nun standardmäßig nicht mehr Gnome, sondern Xfce als Desktop-Oberfläche aufspielt; etwas später folgte eine Anpassung, die Lightdm als Standard-Anmeldemanager verankert, der damit den zu Gnome gehörende GDM ablöst. Diese schon vor über eine Woche vorgenommene Änderungen wirken sich, so sie denn nicht noch überdacht werden, schon auf das gerade vorbereitete Debian 7.0 (Wheezy) aus.

Wie Hess im Kommentar zu seiner Änderung erläutert, stelle diese sicher, dass der Standard-Desktop auf die erste Installations-CD passt, was mit Gnome derzeit nicht möglich sei. Er führt aus, es gebe vielleicht noch andere Gründe, die für Xfce als Standard-Desktop sprächen; das sei aber ein komplexes und von persönlichen Vorlieben gefärbtes Thema. Wie er weiter ausführt, gäbe es im Debian-Projekt keine definierten Prozesse, um den Standard-Desktop festzulegen; daher habe er sich entschieden, dreist zu sein und eigenmächtig den Standarddesktop in Tasksel festzulegen, wie es ähnlich schon in der Vergangenheit der Fall war.

Siehe dazu auch:

(thl)