Dell im Plus dank Service-Geschäft

Dell hat seinen Umsatz um 10 Prozent gesteigert. Das Service-Geschäft läuft gut. Beim Umsatz mit Geräten tut sich wenig.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: dpa, Sebastian Widmann.)

Von

Der Computer-Konzern Dell wächst aufgrund des Service-Geschäfts für seine Kunden. Der Umsatz mit Geräten stagniert dagegen. Im Anfang Mai abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal legte der Gesamtumsatz von Dell im Jahresvergleich um drei Prozent auf 21,9 Milliarden US-Dollar zu. Den Ausschlag für diesen Zuwachs gab das Plus von zehn Prozent auf 5,15 Milliarden Dollar im Service-Geschäft, wie Dell Technologies nach US-Börsenschluss am Donnerstag mitteilte.

Unterm Strich verdiente Dell 293 Millionen Dollar. Im Vorjahresquartal hatte das Unternehmen noch einen Verlust von 636 Millionen Dollar eingefahren. Die Dell-Aktie fiel im nachbörslichen US-Handel zeitweise um rund zwei Prozent.

Dell war erst Ende vergangenen Jahres nach mehr als fünfjähriger Abwesenheit an die Börse zurückgekehrt. Gründer und Chef Michael Dell hatte den einst weltgrößten PC-Hersteller 2013 zusammen mit Finanzinvestoren für rund 25 Milliarden Dollar gekauft und von der Börse genommen. Dadurch – und durch die 67 Milliarden Dollar schwere Übernahme des Speicherspezialisten EMCentstand allerdings ein erheblicher Schuldenberg, dessen Last auch die Rückkehr an die Börse abbauen sollte. (olb)