Menü

Demo-Party Revision: Alles neu macht der April

vorlesen Drucken Kommentare lesen 29 Beiträge

Aus der Invitation für die Revision 2011

Nach acht Jahren mag die Breakpoint Vergangenheit sein – die größte Demo-Party fand 2010 zum letzten Mal statt. Dafür startet dieses Ostern in Saarbrücken die Nachfolgeveranstaltung Revision. Die Veranstalter wollen die Party nicht als einfachen Nachfolger sehen – viel Mühe wurde darauf verwendet, neuen Wind in die Demoszene zu bringen.

Demos sind meist in Echtzeit berechnete multimediale Spektakel, deren beeindruckende grafische Effekte von peitschender Musik begleitet werden. Der Dachbegriff lässt aber zahleiche Variationen zu: Einige Entwickler spezialisieren sich auf möglichst exotische Hardware – bis hin zu einem Geldautomaten.

Nicht nur Name und Programm sind neu, sondern auch der Veranstaltungsort. Die Revision 2011 findet vom 22. bis zum 25. April in Saarbrücken statt. Dort findet die Party im E-Werk statt. Die ehmalige Industriehalle bietet mit 1900 Quadratmetern nicht nur Platz für die Party, sondern auch für Seminarräume und Schlafplätze.

Nachdem die Breakpoint ihren Umfang in den letzten Jahren etwas einschränken musste, geht die Revision in die Vollen: Wieder dabei sind Seminare mit Programmierer-Know-how sowie mehrere Konzerte. Dies wurde nicht zuletzt durch Sponsoren ermöglicht – einer davon ist der Netzausstatter Viprinet, dessen Geschäftsführer zu den Organisatoren der Breakpoint gehörte.

Herz des Veranstaltungsprogramms sind weiterhin die Programmierwettbewerbe, Compos genannt. Die Organisatoren haben sich aber einige Neuerungen ausgedacht. Die Kernkategorien bleiben unberührt, darunter in 4 KByte oder 64 kByte gepresste Intros. Die bisherige Obergrenze von 64 MByte für Demos wurde hingegen aufgehoben; Mac OS und Linux werden ebenso unterstützt wie in Java oder .NET entwickelte Demos. Programmierer älterer Plattformen freuen sich über die Kategorie "Oldschool 4K Intro", die nicht mehr auf den C64 beschränkt ist. Ganz neu ist die Kategorie der Browser-Demos: Offenbar hoffen die Veranstalter auf neue Impulse durch HTML5 und WebGL.

Das E-Werk Saarbrücken

Im Rahmen der Veranstaltung finden zudem ein Dutzend Seminare und drei Konzerte statt. Die meisten Seminare beschäftigen sich mit Programmier-Praxis, andere mit Musik und Grafik, eine mit dem Leben des Computer-Pioniers Heinz Nixdorf. Zusätzlich zu den Konzerten werden auch DJ-Sets erwartet; hierfür bietet das E-Werk einen zweiten Floor.

Bisher haben sich etwa 600 Teilnehmer für die Revision angemeldet - es bleibt abzuwarten, wieviele Kurzentschlossene hinzukommen. Tickets für das gesamte Wochenende kosten 60 Euro; "Compo-Lurker-Tickets" nur für Sonntag und Montag schlagen mit 45 Euro zu Buche. Wer die Revision sponsern mag, kauft ein Supporter-Ticket – diese kosten zwischen 250 und 1000 Euro. Auf der Website des Veranstalters finden sich Informationen zur Anfahrt und zur Übernachtung.

Wer sich vorab einen Eindruck von der Demoszene machen will, sollte die Invitation zur Party herunterladen; es gibt sie für Windows, Mac OS mit Intel-Prozessor ... und, ein bisschen abgespeckt, auch für den Commodore 64. (ghi)