Der Begründer der wissenschaftlichen Erzählung: zum 200. Geburtstag von Edgar Allan Poe

Der amerikanische Schriftsteller gilt als Erfinder der Detektivgeschichte, der Schauergeschichte und der Science-Fiction. Weniger bekannt ist sein Einfluss als erster Wissenschaftsjournalist.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 56 Beiträge
Von
  • Detlef Borchers

Heute vor 200 Jahren wurde Edgar Allan Poe in Boston geboren. Der amerikanische Schriftsteller gilt als Erfinder der Detektivgeschichte, der Schauergeschichte und der Science-Fiction. Weniger bekannt ist sein Einfluss als erster Wissenschaftsjournalist. Mit seiner letzten wissenschaftlichen Schrift Eureka löste Poe das Paradox des deutschen Astronomen Heinrich Wilhelm Olbers. Arbeiten zur wissenschaftlichen Kryptografie in Der Goldkäfer wie zu der von ihm genannten "Ratiocination" (Verstandesschärfe), mit der er den Schachtürken von Wolfgang von Kempelen demaskierte, bilden die Urformen dieser Gattung.

Unter Berufung auf Paul Valéry wird Edgar Allan Poe von Walter Benjamin in seinen Anmerkungen zum Flaneur als Urvater der wissenschaftlichen Erzählung oder als "größter Techniker der neueren Literatur" gefeiert. Zusammen mit dem Klassiker der Detektivgeschichten, "Der Doppelmord in der Rue Morgue", veröffentlichte Poe eine Geschichte über einen gefeierten Kämpfer, die als Urform der Robotik-Kritik gilt. Mit der tausendzweiten Nacht der Scheherazade schuf Poe ein Werk, in dem wissenschaftliche Fußnoten die Hauptrolle spielten. "Die Geschichte des Arthur Gordon Pym aus Nantucket", die später von Jules Verne und H.P. Lovecraft fortgesetzt wurde, macht Poe zu einem der Urväter der Science-Fiction. In dem Abenteuerroman einer Reise zum Südpol verarbeitete Poe zeitgenössische Wissenschaftsdebatten wie den Mesmerismus und die Hohlwelttheorie mit der These, dass die Erdpole die Einstiegspforten zur inneren hohlen Erde sind.

Edgar Allan Poe erlebte als Kind den qualvollen Tod der Mutter, später den Tod seiner Ehefrau. Beide Erlebnisse werden in seinen Schauergeschichten verarbeitet. Als Waise kam er in die Obhut einer reichen Familie, die ihn später fallen ließ. Als einer der ersten modernen Autoren musste sich Poe allein vom Schreiben ernähren. Neben seinen heute weltberühmten Geschichten und Gedichten schuf er so ein Werk von mehr als 1000 Besprechungen von Büchern und wissenschaftlichen Entdeckungen, deren Bedeutung er seinen Lesern zu vermitteln suchte. Der zeitlebens mit einer Alkoholsucht kämpfende Poe starb verarmt im Alter von 40 Jahren an einer Alkoholvergiftung, als er von Wahlhelfern betrunken gemacht wurde. Sein Leitspruch "Die Wahrheit ist wunderlicher als alle Erfindungen" wurde später vom Science-Fiction-Autor und Wissenschaftler Arthur C. Clarke zu einem bekannten Motto umformuliert: "Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden."

Siehe dazu auch in Telepolis:

(Detlef Borchers) / (jk)