Menü

Der kostenlose DynDNS-Dienst schrumpft

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 194 Beiträge
Von

Dynamic Network Services, Betreiber des DynDNS-Dienstes, reduziert die Anzahl der pro Konto kostenlos registrierbaren Hostnamen von 5 auf 2 und das damit verbundene Angebot an Domainnamen von 88 auf 18. Demgegenüber verbessert der Anbieter sein kostenpflichtiges Angebot DynDNS Pro; statt maximal 25 Hostnamen lassen sich nun pro Account bis zu 30 Hostnamen registrieren (15 US-Dollar pro Jahr).

Der DynDNS-Dienst ist besonders unter Nutzern von Internet-Anschlüssen mit dynamisch wechselnden IP-Adressen beliebt. Ein Internet-Host ist mit einem DynDNS-Eintrag stets unter seinem Namen erreichbar, auch wenn die IP-Adresse wechselt.

Das Unternehmen führt an, dass 88 Domains zur Auswahl "überwältigend" seien und eine Auswahl aus nur 18 Domains den Start erleichtere. Chris Widner, der Autor der Nachricht, bekennt zudem freimütig, dass die Maßnahmen den Nutzern helfen sollen, sich der Dienste besser bewusst zu werden.

Das Unternehmen hofft auch, dass die Änderungen die Mundpropaganda für den kostenpflichtigen Dienst antreiben. "Die Statistiken der letzten 12 Jahre zeigen", erklärt Widner, "dass der Großteil der Nutzer nur einen freien Hostnamen verwendet". Dem Support-Team zufolge hätten die fünf frei erhältlichen Hostnamen "viel Konfusion verursacht", deshalb sei die Reduzierung einfach sinnvoll. Man belasse es aber bei zwei Gratis-Hostnamen, um weiterhin WebHop-Konfigurationen zu ermöglichen.

Die gute Nachricht: Die aktuell eingetragenen und auch tatsächlich genutzten Gratis-Hostnamen werden vorerst nicht abgeschaltet – sofern sie stets aktiv und aktuell sind. Wer allerdings einmal das Auffrischen seines Accounts oder Hostnamen versäumt, bekommt bei Dynamic Network Services nur die neuen Konditionen – und damit auch eine kostenlose Anregung, sich Angebote anderer DynDNS-Betreiber anzusehen. (dz)