Menü

Desktop-Grafikkarten: Absatz bricht um fast 30 Prozent ein

Das Abflauen des Krypto-Mining-Booms und ein Mangel an neuen GPUs hat im zweiten Quartal 2018 zu einem massiven Einbruch der Grafikkarten-Verkäufe geführt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 195 Beiträge
Desktop-Grafikkarten: Absatz bricht um fast 30 Prozent ein

Der Grafikchip-Markt ist im zweiten Quartal 2018 um rund fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr geschrumpft. AMDs GPU-Absatz verringerte sich um 12,3 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2018, Nvidias Absatz um 7,5 Prozent. Intels brachte 2,6 Prozent mehr GPUs in Umlauf. Der Absatz von Desktop-Grafikkarten sank insgesamt um 28 Prozent.

Dies geht aus einer aktuellen Analyse des US-Marktforschungsunternehmens Jon Peddie Research hervor. Peddie zufolge sei der "Goldrausch" aufgrund des Krypto-Minings vorbei, letzteres spiele künftig nach Peddies Einschätzungen hinsichtlich des GPU-Absatzes wohl keine Rolle mehr. Für seine Analyse zählt Peddie sowohl Desktop- als auch Mobil-GPUs sowie integrierte Prozessorgrafik (IGPs), auch jene GPUs in 86-Tablets, Chromebooks und Embedded Systems. Nicht enthalten sind integrierte Grafikeinheiten in iPads und Android-Tablets, ARM- und x86-basierten Servern.

Intel hat den insgesamt größten Marktanteil von 70 Prozent – ein Plus von drei Prozentpunkten im Vergleich zum vorherigen Quartal. Nvidia verlor einen Prozentpunkt und kommt auf 17 Prozent, AMD sackt um zwei Prozentpunkte auf 13 Prozent ab.

GeForce RTX 2080 und 2080 Ti: Alle Herstellerkarten (27 Bilder)

ASUS Dual GeForce RTX 2080 OC, DUAL-RTX2080-O8G
(Bild: Asus)

Nvidia steht derzeit kurz vor der Auslieferung erster Grafikkarten der neuen Turing-Generation. Ab Mitte September sollen zahlreiche Herstellerexemplare der Modelle GeForce RTX 2080 und GeForce RTX 2080 Ti auf den Markt kommen. Im Oktober folgt dann die rund 640 Euro teure GeForce RTX 2070. Die RTX-2000-Karten decken den High-End-Gamingbereich ab und sollen sich zum flüssigen Spielen in 4K eignen.

Außerdem enthalten sie spezielle RT- und Tensor-Kerne, die in bestimmten Spielen Raytracing-Effekte beschleunigen. Es handelt sich um folgende Titel: Assetto Corsa Competizione, Atomic Heart, Battlefield V, Control, Enlisted, Justice, JX3, MechWarrior 5 Mercenaries, Metro Exodus, Project DH und Shadow of the Tomb Raider. Erste Karten aus AMDs Konkurrenzgeneration Navi werden erst im Jahr 2019 erwartet. (mfi)