Menü

Desktop-Webbrowser Firefox 50 bringt schnelleren Start und Verbesserungen im Detail

Mozilla hat die neue Version 50 von Firefox veröffentlicht, eine Woche später als ursprünglich geplant. Letzte Code-Optimierungen waren der Grund.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 242 Beiträge
Firefox

(Bild: dpa, Mozilla Foundation)

Mozilla hat Version 50 des Desktop-Browsers Firefox freigegeben. Angekündigt war die Veröffentlichung zunächst für den 8. November, wurde dann aber um eine Woche verschoben – offenbar, weil noch eine Code-Optimierung zur Verkürzung der Kaltstart-Zeit des Browsers anstand. Diese Änderung betrifft insbesondere den Start von installierten Add-ons, der nun wesentlich beschleunigt worden sein soll.

Das Update auf Version 50 bringt ansonsten einige Verbesserungen im Detail, ohne mit ganz großen Neuerungen aufzuwarten. Die in Firefox 48 eingeführte Mehrprozess-Architektur (Projekt "Electrolysis") steht jetzt für alle Add-ons bereit, die Mozilla als Firefox-kompatibel eingestuft hat. Ob "Electrolysis" im laufenden Firefox aktiv ist, erfährt man in den "Informationen zur Fehlerbehebung". Geben Sie dazu "about:support" in die Adresszeile ein und sehen Sie unter "Fenster mit mehreren Prozessen" nach.

Ein neuer Menüpunkt erleichtert den Wechsel zwischen vielen geöffneten Tabs: Unter "Allgemein" lässt sich ein Häkchen neben "Bei Strg+Tab die Tabs nach letzter Nutzung in absteigender Reihenfolge anzeigen" setzen. Firefox zeigt dann beim Blättern mit Strg+Tab eine Kachelansicht der offenen Tabs in der Reihenfolge ihrer letztmaligen Nutzung.

Unter "Allgemein" lässt sich in Firefox 50 ein Häkchen neben "Bei Strg+Tab die Tabs nach letzter Nutzung in absteigender Reihenfolge anzeigen" setzen.

Den Lesemodus für eine Webseite erreicht man nun bequem über die Tastenkombination Strg+Alt+R. Außerdem lässt sich die Seite nun auch im Lesemodus ausdrucken, was deutlich zum Tinte- beziehungsweise Toner-Sparen beitragen dürfte. Die über Strg+F erreichbare Begriffssuche auf einer Webseite hat Mozilla um das Kriterium "Ganze Wörter" ergänzt, sodass Stellen, die diesem Begriff in einem längeren Wort enthalten, auf Wunsch nicht mehr angezeigt werden. Desweiteren bringt Firefox mit Emojione nun ein Emoji-Set für Betriebssysteme mit, die kein Eigenes enthalten (Windows 7/8 und Linux).

Bislang steht Version 50 von Firefox lediglich als HTTPS-Download über den FTP-Server Mozillas bereit. Die Mozilla-Website dürfte bald nachziehen. Ein automatisches Update von Version 49.02 auf 50 werden installierte Browser in den nächsten Tagen starten. Das nächste Update auf Firefox 51 plant Mozilla für Ende Januar 2017. (hob)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige