Details zu angekündigtem Tablet mit Plasma-Active-Oberfläche

Das "Spark" (Zündfunke) genannte Gerät soll ab Mai erhältlich sein und fußt offensichtlich auf dem im MeeGo-Umfeld entstandenen Betriebssystem "Mer".

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge
Von

Das Plasma Active nutzende "Spark".

(Bild: A. Seigo / plasma.kde.org )

KDE-Entwickler Aaron J. Seigo hat in seinem Blog weitere Details zum 7-Zoll-Tablet bekannt gegeben, dass er dort letzte Woche angekündigt hatte. Die Auslieferung des "Spark" (Zündfunke) genannten Geräts soll demnach im Mai starten; Interessierte sollen das weltweit angebotene Gerät bereits in der nächsten Woche vorbestellen können.

Das auf dem Zenithink C71 basierende Tablet soll eine 1,3-Megapixel-Kamera, 2 x USB, einen MicroSD-Slot und WLAN 802.11b/g bieten; Unterstützung zur Datenübertragung über Mobilfunknetze (3G/GPRS) soll der ersten Gerätegeneration fehlen. Das Betriebssystem fußt offensichtlich auf Mer, das im Umfeld des einschlafenden MeeGo-Projekts entstanden ist. Als Standard-Desktop nutzt das Spark Plasma Active, das auf viele der Komponenten aufsetzt, die auch bei den KDE Plasma Workspaces zum Einsatz kommen.

Software und Content sollen sich über einen Content-Store, die Paket-Depots von Mer und den Open Build Service nachinstallieren lassen, App-Entwickler über den Store auch kommerzielle Apps verkaufen können. Das Tablet ist "unlocked" ausgelegt, der Installation anderer Betriebssysteme stehen also keine Hürden im Weg. Das Gerätekonzept sieht ein Zuschneiden auf projektspezifische Anforderungen vor, zur Entwicklung von Software wird QtQuick empfohlen. (thl)