Menü
c't Magazin

Deutsche Casemod-Meisterschaft: Kreativität statt PC-Einerlei

Auf der DCMM 2019 wurden nicht nur die besten Casemods und Casecons gekührt. Die Zuschauer konnten den Casemoddern auch live bei der Arbeit zuschauen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 11 Beiträge
DCMM

(Bild: c't / Christian Hirsch)

Auf dem eSport-Events DreamHack Leipzig haben sich zum 17. Mal Bastler und Casemodder getroffen, um die Gewinner der Deutschen Casemod Meisterschaft (DCMM) zu küren. Die rund 50 Kreationen verteilten sich auf acht verschiedene Kategorien. Neben klassischen Umbauten von PC-Gehäusen (Casemod) waren komplette Eigenbauten (Casecon) aus Metall, Holz und glasfaserverstärktem Kunststoff sowie modifizierte Tastaturen und Notebooks zu bestaunen. Oft waren die Kreationen darüber hinaus mit RGB-LED-Effekten, zusätzlichen Displays und motorgetriebenen beweglichen Teilen aufgepeppt.

Deutsche Casemod Meisterschaft 2019 (10 Bilder)

Im Rahmen der Dreamhack in Leipzig zeigten die Casemodder auf der DCMM 2019 ihre neuesten Kreationen.
(Bild: c't / Christian Hirsch)

Während der Livemodding-Challenge traten vier Zweierteams an, die über drei Tage verteilt, innerhalb von 20 Stunden aus einem handelsüblichen PC-Gehäuse einen Casemod erstellen durften. Geschützt durch eine Plexiglasscheibe konnten die Zuschauer dabei Funken und Spähne durch die Luft fliegen sehen.

Am erfolgreichsten war bei der diesjährigen Auflage der DCMM der Modder Ali Abbas alias "Cre8or", der außer dem Sieg in der Kategorie Casemods noch zwei weitere erste Plätze sowie drei zweite Plätze holte. Inzwischen hat er sein Hobby zum Beruf gemacht und erstellt auf Kundenwunsch Rechnerunikate. Zu den Teilnehmern zählten nicht nur Modder aus Deutschland, sondern auch von weiter angereiste Bastler aus Österreich und Ungarn.

Hinweis: Der Autor war Jurymitglied bei der diesjährigen DCMM. Der Veranstalter bezahlte das Hotel. (chh)