Deutsche Kindersoftwarepreise 2011 verliehen

Im Rahmen der Frankfurter Buchmesse sind am Freitag die diesjährigen TOMMI-Preise für herausragende Computer- und Konsolenspiele im Kinderbereich verliehen worden. Mehrere tausend Kids hatten die nominierten Titel zuvor ausgiebig getestet.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 23 Beiträge
Von
  • Peter-Michael Ziegler

Im Rahmen der Frankfurter Buchmesse sind am heutigen Freitag die TOMMI-Preise verliehen worden, mit denen die Zeitschrift "spielen und lernen" und das Büro für Kindermedien in Berlin Computer- und Konsolenspiele für Kinder bis 12 Jahre auszeichnen. Den ersten Platz unter den PC-Spielen sicherte sich das rasante Autorennspiel "Cars 2" von Disney Interactive, gefolgt von "Sims Mittelalter" (Electronic Arts) und dem Indie-Puzzle "Pudding Panic" (Kunst-Stoff). Bei den Konsolenspielen landete das knuffige Jump&Run-Game für die Wii "Kirby und das Magische Garn" von Nintendo ganz vorne, vor dem Wii-Titel "Donkey Kong Country Returns" (Nintendo), das am Mittwoch bereits eine GIGA-Maus einheimste, sowie dem Xbox-Adventure "Lego Pirates of the Caribbean" (Disney Interactive).

Den TOMMI-Sonderpreis Kindergarten & Vorschule erhält in diesem Jahr das PC-Lernspiel "Prinzessin Lillifee" aus der Reihe "Lernerfolg Vorschule" von Tivola, das wahlweise auch mit türkischen Anleitungen und Hilfetexten spielbar ist. In dieser Kategorie waren außerdem zwei Bilderbücher aus dem Ravensburger Verlag inklusive TipToi-Vorlesestift nominiert. Informationen zu allen nominierten Titeln gibt es auf der Webseite zum TOMMI.

Der Preis wird in diesem Jahr zum zehnten Mal verliehen, wie im Vorjahr steht der Wettbewerb unter Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU). Traditionell entscheidet nach der Vorauswahl durch eine (Erwachsenen-)Fachjury eine Kinderjury darüber, welche der jeweils zehn nominierten Spiele schließlich einen TOMMI erhalten: In diesem Jahr testeten 3500 Mädchen und Jungen in 19 Bibliotheken und auch im Berliner Computerspielemuseum. Unterstützt wird der Preis von der Stiftung Lesen, ZDF tivi, der Frankfurter Buchmesse und vom Deutschen Bibliotheksverband e.V. (pmz)