Menü

Deutsche Telekom stoppt Bundesliga-Sponsoring

vorlesen Drucken Kommentare lesen 129 Beiträge

Das Ende für das Bundesliga-Sponsoring durch die Deutsche Telekom soll ab der nächsten Saison kommen, berichtet der Focus. Der Telekommunikationskonzern hatte in den vergangenen drei Jahren den Schriftzug von T-Home auf dem linken Ärmel der Spielertrikots in der 1. und 2. Liga platziert.

Für das Sponsoring soll die Telekom pro Jahr zehn Millionen Euro gezahlt haben. Insgesamt zahlt die Telekom 25 Millionen Euro jährlich an die Deutsche Fußball Liga (DFL); dafür hat der Konzern die IPTV-Rechte an der Fußball-Bundesliga ab der Saison 2009/10 für vier Jahre erworben. Das Sponsoring durch die Telekom war vereinbart worden, als die Telekom Mitte 2006 auf die Bundesliga-Übertragung per TV-Kabel und Satellit verzichtete. Zuvor hatte es Streit zwischen der DFL und der Telekom gegeben, ob die Rechte zur Übertragung der Bundesliga per IP nicht nur für die DSL-Infrastruktur, sondern auch für Kabel und Satellit gelten. Teil der Vereinbarung war auch eine Option für die Telekom, die Namensrechte an der Bundesliga zu beanspruchen und die Liga etwa Telekom-Liga oder T-Com-Liga zu benennen. Diese Option ließ die Telekom aber auslaufen.

Mit dem Sponsoring hoffte die Telekom darauf, neue Kunden für das Entertain-Angebot von T-Home zu gewinnen, das Telefon- und DSL-Anschluss sowie TV per IP über die DSL-Leitung umfasst. Vom Ende des Liga-Sponsoring sind Verträge der Telekom mit einzelnen Vereinen unberührt, so ist der Telekommunikationskonzern mit der Festnetzsparte T-Home seit einiger Zeit Hauptsponsor des FC Bayern. (jk)