Menü

Deutsche WhatsApp-Alternative ginlo (SIMSme) stellt den Betrieb ein

Die GMX-Gründer Dolatre, Köhnkow und Schramm wollten es noch mal wissen. Jetzt scheitert ihr ambitioniertes Projekt ginlo.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 110 Beiträge
Von

ginlo sollte eine deutsche Alternative zu WhatsApp sein, mit Privatsphäre und Vertraulichkeit. Jetzt geht das Geld aus, neue Investoren ließen sich nicht überzeugen. Das Amtsgericht München Insolvenzgericht hat mit Beschluss vom 31.10.2019 das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Brabbler Secure Message and Data Exchange AG eröffnet und die Eigenverwaltung angeordnet.

ginlo-Mitteilung von heute: Alle Daten sichern, der Dienst wird abgeschaltet.

Die Dienste ginlo und ginlo Business sollen noch bis Ende Dezember im Notbetrieb ohne Support weiterlaufen. Das Unternehmen teilt mit, dass die ginlo Contentchannel für Privatnutzer sowie die DHL Paketbenachrichtigung bereits vorab deaktiviert werden.

Die Brabbler AG wurde von Eric Dolatre, Karsten Schramm und Peter Köhnkow, gegründet. Bekannter sind sie auch als Gründer von GMX. Einmal konnten sie die Kommunikation in Deutschland revolutionieren. Der zweite Versuch ging schief. Auch die Übernahme von SIMSme, dem von der Deutschen Post entwickelten Messenger, half nicht weiter. (vowe)