Menü

Deutsche bemängeln Datenschutz in sozialen Netzwerken

Der Datenschutz ist vielen Nutzern von sozialen Netzwerken wichtig, doch sind ebenso viele unzufrieden mit der Umsetzung.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 25 Beiträge

Eine große Mehrheit der Menschen in Deutschland ist mit dem Schutz ihrer persönlichen Daten in sozialen Netzwerken unzufrieden. 90 Prozent halten den Schutz nicht für "sehr gut" wie eine Emnid-Umfrage im Auftrag von Facebook zum Datenschutz in sozialen Netzwerken herausgefunden hat. Davon findet eine Mehrheit das Informationsangebot unübersichtlich, fast 40 Prozent haben Schwierigkeiten, überhaupt die Einstellungen für den Datenschutz vorzunehmen.

Datenschutzerwägungen spielen bei der Nutzung sozialer Netzwerke jedoch eine ausgesprochen wichtige Rolle. 91 Prozent aller befragten Nutzer halten den Schutz der persönlichen Daten in sozialen Netzwerken für wichtig – darunter 74 Prozent sogar für "sehr wichtig". Dies zeigt, wie bedeutend es für die Anbieter sozialer Netzwerke ist, dass ihre Nutzer auf den Schutz ihrer persönlichen Daten vertrauen können.

Für die repräsentative Studie wurden von TNS Emnid zwischen dem 16. und 18. Januar 2014 insgesamt 1067 deutsche Internetnutzer im Alter ab 14 Jahren befragt. (anw)

Anzeige
Anzeige