Deutsche sind laut EU-Studie am Rechner relativ fit

Rund 60 Prozent der Bundesbürger im Alter zwischen 16 und 74 Jahren schlagen sich an ihren Rechnern gut oder zumindest mittelmäßig, ergaben Erhebungen von Eurostat.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 118 Beiträge
Von
  • dpa

Mit ihren Computerkenntnissen stehen die Deutschen im EU-Vergleich gut da: Rund 60 Prozent der Bundesbürger im Alter zwischen 16 und 74 Jahren schlagen sich an ihren Rechnern gut oder zumindest mittelmäßig. Das teilt der Branchenverband Bitkom aus Berlin mit und beruft sich dabei auf Erhebungen der Statistikbehörde Eurostat.

Diesen Daten zufolge liegen die Deutschen im Ländervergleich auf Rang vier – zusammen mit den Schweden. Lediglich den Luxemburgern (gute oder mittlere Kenntnisse bei 68 Prozent), Dänen (66) und Niederländern (63) mussten sie sich geschlagen geben. Auf den beiden letzten Rängen landeten die Rumänen (15) und die Bulgaren (22).

In fast allen Ländern der Europäischen Union sind die jüngeren Bewohner fitter am Rechner als die älteren. Ebenso kennen sich die Männer fast durchweg besser aus als die Frauen. So haben zum Beispiel 68 Prozent der männlichen, aber nur 53 Prozent der weiblichen Bundesbürger gute oder mittlere Computerkenntnisse.

Die repräsentative Erhebung basiert auf Interviews. Dabei sollten die EU-Bürger unter anderem angeben, wie sie sich beim Kopieren von Dateien anstellen, ob sie Kalkulationstabellen nutzen oder ob sie selbst Computerprogramme schreiben können. (dpa) / (jk)