Menü

Deutscher Computerspiele-Preis kommt jetzt von Minister Dobrindt

Der deutsche Computerspielpreis wird ab 2014 nicht mehr von Kulturstaatsministerin Monika Grütters überreicht – jetzt ist Minister Dobrindt an der Reihe.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge

Die Verleihung des deutschen Computerspielpreises fällt künftig in das Ressort vom Alexander Dobrindt, dem Minister für Verkehr und digitale Infrastruktur. Das teilte das Bundespresseamt am Montag mit. Bislang oblag die Verleihung der Kulturstaatsministerin Monika Grütters.

Alexander Dobrindt, Minister für Verkehr und digital Infrastruktur.

(Bild: dpa, Marc Müller)

Minister Dobrindt erklärte dazu laut der Pressemitteilung: "Mit dem Computerspielpreis wollen wir auf die hohe Qualität der Branche aufmerksam machen und zu weiteren Höchstleistungen anspornen." Der seit 2009 ausgelobte Preis wird in diesem Jahr am 15. Mai feierlich in München überreicht. Laut Mitteilung war diesmal ein Rekord von 140 Einreichungen zu verzeichnen. In sieben Kategorien werden dabei Gewinner von einer unabhängigen Jury ermittelt. (axk)

Anzeige
Anzeige